Windows 10 Test 2016 - Alle Winodws 10 Versionen im Vergleich

Beste Preis-Leistung
Modell
Preis
1.
MS Windows Home 10 64bit DVD OEM (EN)
MICROSOFT - MS Windows Home 10 64bit DVD OEM (EN)
78,54 €
kostenloser Versand
Amazon.de
2.
MS Windows 10 Pro 64bit DVD OEM (EN)
MICROSOFT - MS Windows 10 Pro 64bit DVD OEM (EN)
54,99 €
kostenloser Versand
Amazon.de
3.
Windows 10 Pro DVD 64Bit Vollversion OEM Produck Key Lizenz + Aufkleber
MICROSOFT - Windows 10 Pro DVD 64Bit Vollversion OEM Produck Key Lizenz + Aufkleber
35,90 €
kostenloser Versand
Amazon.de
5.
Microsoft Windows 10 Home EN INTL 32/64 bit USB
MICROSOFT - Microsoft Windows 10 Home EN INTL 32/64 bit USB
121,89 €
kostenloser Versand
Amazon.de
Testergebnis
Kunden­bewertung
Testergebnis
Bewertung
98/100
sehr gut
Kunden­bewertung
52 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
95/100
sehr gut
Kunden­bewertung
68 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
91/100
sehr gut
Kunden­bewertung
7 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
88/100
gut
Kunden­bewertung
24 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
75/100
gut
Kunden­bewertung
1 Bewertung
Daten werden geladen

Windows 10 von Franzis Verlag, Microsoft und Rheinwerk Verlag

Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen

1. Windows 10 Test - das Wichtigste in Kürze

  • Microsoft möchte mit Windows 10 kein Facelift, sondern eine Betriebssystem-Neuheit präsentieren.
  • Die wichtigsten Neuerungen sind unter anderem das veränderte Startmenü, die virtuelle Assistentin Cortana sowie Windows Hello, die Möglichkeit der Anmeldung via Gesichtserkennung oder Fingerscan.
  • Windows 10 hat den modernen, schlauen und schnellen Browser Edge mit im Gepäck. Er wartet mit vielen neuen Möglichkeiten auf. So können Sie beispielsweise Abschnitte markieren oder Notizen hinzufügen, die sie dann direkt mit anderen teilen können.
  • Windows 10 läuft schneller, stabiler und sicherer als seine Vorgänger.
  • Der Datenschutz unter Windows 10 ist ein heikles Thema. Es gibt aber Möglichkeiten, um das Abgreifen Ihrer Daten durch Microsoft zu verhindern.
  • Windows 10 Home, Pro, Enterprise, Education, Mobile oder Mobile Enterprise – für jede Benutzergruppe und Verwendungsart hat Windows eine eigene Version zusammengestellt.
  • Die Gaming-Kultur wird unter Windows 10 in ein höheres Level gehoben. Alles läuft klarer, schneller und einfach besser. Zudem können sich Spieler von Windows 10-Geräten und Xbox One-Gamer miteinander verbinden und gegeneinander antreten.

2. Windows 10 Ratgeber – ein neues Microsoft-Fenster geht auf

Viele halten Windows 10 für das beste Windows aller Zeiten. O.k., die Mac-Veteranen einmal ausgenommen. Doch der Großteil aller Windows User ist positiv gestimmt und sehr zufrieden mit dem neuen Betriebssystem. Zumindest im Vergleich zu den direkten Vorgängern Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 scheint es sicherer, schneller und damit zukunftsfähiger zu sein.

Wir haben uns Windows 10 einmal genauer angeschaut, die Neuerungen detailliert unter die Lupe genommen und Ihnen hier die wichtigsten Vor- und Nachteile des Betriebssystems zusammengestellt. Unter anderem standen dabei folgende Fragen im Fokus unseres Windows 10 Tests:

  • Windows 10 – was ist neu?
  • Ist Windows 10 wirklich besser als seine Vorgänger?
  • Welche Version des Betriebssystems ist die richtige für mich?
  • Neukauf oder Upgrade?
  • Welche Systemvoraussetzungen muss mein PC, Laptop oder Ultrabook mitbringen, damit Windows 10 problemlos läuft?
  • Was sind die Stärken und Schwächen des neuen Microsoft Betriebssystems?
  • Wie steht es mit dem Datenschutz?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in unserem Windows 10 Test. Zudem bieten wir Ihnen einen Überblick über die einzelnen Windows 10 Lizenzen und präsentieren Ihnen unseren Windows 10 Testsieger. Bei welchem Anbieter die Einzel-Lizenz am günstigsten erhältlich ist, erfahren Sie mit einem Klick auf unseren Preis-Leistungs-Sieger.

3. Windows 10: Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

Windows 10 ist der direkte Nachfolger von Windows 8.1. Die Stufe 9, also Windows 9, wurde vom Hersteller bewusst übersprungen. Microsoft wollte mit Windows 10 eine echte Neuerung präsentieren und somit bereits bei der Namensgebung ein Zeichen setzen. Mit welchen wirklich neuen Features das Betriebssystem ausgestattet ist, erläutern wir Ihnen hier:

Startmenü

Platine mit einer 10 und Handwerkern davorBack to the Roots lautet wohl die Devise in Bezug auf das Startmenü beim neuen Windows 10. Der Schnellzugriff auf das Wichtigste, so wie ihn die Windows User von früher kannten (bis Version Windows 7), ist zurück. Die, den kompletten Bildschirm in Beschlag nehmende, Kachel-Variante aus Windows 8 entfällt, weil sie bei den meisten Benutzern keinen Gefallen fand. Das kleine Startmenü-Fenster links unten ist also wieder da, wenngleich es mit dem Startmenü aus Windows 7 nicht mehr als die Platzierung auf der linken Seite gemein hat. Was dann doch von Windows 8 übriggeblieben ist sind die Live-Kacheln. Sie sind im Windows 10 Startmenü zwar etwas kleiner angelegt als in der Vorgänger-Version und nehmen nicht mehr die komplette Displayansicht in Beschlag, aber ihre Funktion bleibt dieselbe: Die Mini-Live-Kacheln agieren als Ein-Klick-Verbindung zu der entsprechenden, auf dem Rechner installierten App. Sie können sie frei nach Ihrem eigenen Gusto anlegen. Also bestenfalls platzieren Sie dort die Live-Kacheln der Apps bzw. Programme, die Sie am häufigsten verwenden.

Virtuelle Assistentin „Cortana“

Wenn man von Neuerungen bei Windows 10 spricht, dann ist die digitale und sprachgesteuerte Cortana ein Paradebeispiel dafür. Cortana ist Ihre persönliche digitale Assistentin. Sie unterstützt Sie bei Ihrer täglichen Arbeit mit Windows 10. Und wie das Wort sprachgesteuert bereits vermuten lässt, reagiert Cortana auf Ihre laut ausgesprochenen Fragen. Vergleichbar mit „o.k. Google“, der sprachgesteuerten Suchfunktion von Google. Sie beantwortet aber nicht nur Ihre Fragen zum Betriebssystem. Cortana erinnert Sie auch an Ihre im Kalender eingetragenen Termine, gibt Ihnen den Wetterbericht durch oder die aktuellen Bundesliga-Ergebnisse. Wie eine echte Assistentin eben – aber virtuell. Wenn Sie sich auch auf Ihrem Tablet oder Smartphone mit Ihrem Microsoft-Account anmelden, dann erkennt Sie Cortana überall wieder. Wer keine virtuelle Assistentin möchte, kann Cortana mit einem Klick in den Einstellungen auch deaktivieren.

Windows Hello

Anmelden mit Passwort ist von gestern. Windows 10 User loggen sich via Gesichtserkennung oder digitalem Fingerabdruck ein. Naja, ganz so einfach ist es nun doch nicht, denn eine normale Laptop-Webcam reicht dafür nicht aus. Für die Gesichtserkennung ist beispielsweise eine Intels RealSense-3D-Kamera notwendig. Sie verfügt über Infrarot-Kameras, die eine Tiefenerkennung möglich macht. Nur damit ist der Log-In via Gesichtserkennung möglich. Die Technik wurde im vergangenen Jahr angekündigt und verfügt über Tiefenerkennung durch Infrarot-Kameras. Mittlerweile sind einige Notebooks mit dieser Kamera erhältlich. Diese Methode verspricht zwar eine der sichersten Anmeldeoptionen überhaupt zu sein, leider hinkt die Hardware an dieser Stelle den Anforderungen und Möglichkeiten von Windows 10 etwas hinterher.

Tolles Gaming

Microsoft verspricht: Windows 10 sei „das bislang beste Windows für Gaming“. Dank Directx 12, der neuen Softwareschnittstelle sollen Spiele unter Windows 10 deutliche reibungsloser ausgeführt werden. Directx 12 steuert die Komponenten des Rechners – wie beispielsweise die Grafikkarte – direkter an und sorgt somit für den entscheidenden Schub. Zudem können sich nun auch Spieler von Windows 10-Geräten und Xbox One-Spieler untereinander verbinden. Soweit so gut. Bei genauerem Hinsehen allerdings zeigen sich die ein oder anderen kleinen Problemen:

  • es wird schnell klar, dass sich die Performance-Verbesserung beim Gaming in Grenzen hält. Will heißen, dass die Spielqualität weniger von Windows 10 als vielmehr von weiteren Komponenten wie Treiber, Programme, die im Hintergrund laufen, beanspruchter bzw. zur Verfügung stehender Arbeitsspeicher und zahlreichen weiteren Faktoren abhängig ist.
  • Grundsätzlich unterstützt Windows 10 alle modernen Grafikkarten wie Nvida oder AMD. Einzig bei Nvida kommt es unter Windows 10 zu Problemen beim automatischen Treiber-Update. Das lässt sich aber auch abstellen und anschließend manuell durchführen. Aber Achtung: Automatische Updates lassen sich ausschließlich über den Gerätemanager aktivieren und deaktivieren. Dafür sind allerdings Windows Grundkenntnisse erforderlich.
  • Directx 12 die neue Softwareschnittstelle birgt doch noch einige Stolpersteine in sich. Problematisch wird das vor allem bei älteren Spielen die noch für Directx11 oder gar 10 konzipiert sind.

Was allerdings sehr cool ist, ist tatsächlich die Vernetzung von Windows 10 und Xbox One für systemübergreifenden Spielespaß. Wenn Sie der Microsoft-Welt komplett fern bleiben möchten, empfehlen wir die Playstation 4 mit einer großen Auswahl an Spielen. Die PS4 Slim ist dabei stromsparend, wohingegen die PS4 Pro sogar Gaming in 4K oder Leistungsverbesserungen bietet.

Microsoft Edge stellt den Explorer in den Schatten

Laptop mit einer TasseMit dem Start von Windows 10 ist das Ende des Internet-Explorer quasi beschieden. Seinen Platz als Standard Browser übernimmt in Zukunft der Microsoft Edge. Der Internetexplorer in der Version 11 wurde aber nicht komplett verbannt, als zusätzlicher Browser ist er in der Programmliste von Windows 10 immer noch zu finden, aber eben nicht mehr als Standard Browser. Edge ist moderner, schneller, einfach gewiefter. Innerhalb Edge können Sie Abschnitte markieren und Notizen hinzufügen, die sie dann direkt mit anderen teilen können. Zudem schlägt er Ihnen bei Öffnen eines neuen Tabs Seiten vor, die Sie vielleicht interessieren könnten. Wer diese Funktion nicht mag, schaltet sie einfach ab.

Multitasking mit virtuellen Desktops

Dank dieser neuen Funktion ist es Ihnen möglich auf Windows 10 mehrere unterschiedliche Desktops einzurichten. So können Sie beispielsweise auf dem einen Desktop alle geschäftlich wichtigen Apps ablegen, auf einem zweiten die Apps, die sie privat häufiger benutzen. Beide Desktops gleichzeitig auf einem Bildschirm abzubilden, ist aber nur interessant, wenn Sie mit einem großen Bildschirm arbeiten. Auf den meist relativ kleinen Displays von beispielsweise Laptops oder Ultrabooks wirken mehrere Desktops auf einem Bildschirm nebeneinander angezeigt eher kleinteilig. Wenn Sie sie allerdings je nach Bedarf separat öffnen und ganzseitig auf dem Bildschirm anzeigen, mögen die virtuellen Desktops dann doch auch auf dem Laptop interessant sein. Microsofts Betriebssystem unterstützt übrigens native Auflösungen von über 8K. Sie können also sogar mehrere 4K Monitore nebeneinander schalten, um ein großeses scharfes Bild zu erzeugen. Einen leistungsstarken PC und genug Kleingeld vorausgesetzt. Wen die Ränder zwischen den Monitoren stören, greift zum 4K Fernseher.

Continuum macht Windows-Smartphones groß!

Produktives Arbeiten von unterwegs. Das – so verspricht Microsoft – ist mit Continuum, der neuen, speziell für Smartphones entwickelten Windows 10 Funktion, kinderleicht zu erledigen. Mit Hilfe dieser Funktion ist es möglich, Inhalte von Ihrem Smartphone auf einen größeren Bildschirm zu übertragen. Wenn Sie sich zusätzlich noch ein so genanntes Display Dock anschaffen (Kostenfaktor ca. 100 Euro), dann können Sie darüber hinaus auch Tastatur und Maus anschließen. Ihr Handy wird damit zum kleinen PC und Datenspeicher. Und so funktioniert es:

Sie benötigen:

  • Ein Windows Handy. Windows 10 läuft mittlerweile auf einigen Lumina Modellen (Bspw. 950 und 950 XL).
  • Die oben bereits erwähnte Dockingstation Display Dock. Kostenfaktor: rund 100 Euro.

Das müssen Sie tun:

  • Verbinden Sie Ihr Handy mit dem Display Dock.
  • Verbinden Sie den großen Bildschirm mit dem Display Dock.

Nach wenigen Sekunden erscheint ein Abbild der Phone-Version des neuen Windows 10 auf dem großen Bildschirm. Also ein Abbild der Handy-Displays. Verbinden Sie zusätzlich noch Maus und Tastatur mit dem Display, dann funktioniert die Tastatureingabe und Bildschirmsteuerung nur noch über die beiden.

Was passiert mit dem Handy?

Das Handy selbst wird zum Mini-PC. Aber nicht nur das. Während Sie am großen Bildschirm arbeiten, können Sie zeitgleich mit Ihrem Smartphone Telefonate führen oder WhatsApp-Nachrichten empfangen und versenden. Einziges Manko: Unter Continuum erwärmt sich das Handy sehr.

Für wen eignet sich Continuum?

Zum einen benötigen Sie viel Equipment: extra Dockingstation, zusätzliche Tastatur und noch eine Maus. All das, nur um in den Genuss einer großen Bildschirmansicht zu kommen. Dabei ist diese dann nicht viel mehr als ein Abbild ihres Handys. Naja, das ist den Aufwand wohl nicht wert. Aber um beim nächsten Meeting die auf dem Handy abgespeicherte Power-Point-Präsentation zu präsentieren reicht es allemal. Und der große Vorteil dabei ist: Sie müssen weder Tablet noch Laptop mitschleppen. Ihr Smartphone reicht vollkommen.

Für den besseren Überblick hier die wichtigsten Neuerungen noch einmal im direkten Versions-Vergleich:

 

Windows 7

Windows 8.1

Windows 10

Startmenü

direkter und schneller Zugriff auf die wichtigsten Apps

X

 

X

Schneller Systemstart

mit Hyperboot und InstantGo

 

X

X

Anheften von Apps

häufig verwendete Apps an Taskleiste anheften

X

X

X

Personalisierung

das Gerät individuell gestalten

X

X

X

Sicherheit

leistungsstark und mit verbesserter Kompatibilität

X

X

X

Cortana

kompetente digitale Assistentin

   

X

Windows Hello

sicheres Anmelden via Gesichtserkennung oder Fingerscan, kein Kennwort erforderlich.

   

X

Integriertes One Drive

schneller und einfacher Zugriff via Explorer auf Dokumente in der Cloud

 

X

X

Tolles Gaming

mit super Grafik und Xbox-App

   

X

Microsoft Edge

neuer Browser mit vielen neuen Möglichkeiten

   

X

Windows Store

zahlreiche Apps, Spiele, Filme, Musik und mehr

 

X

X

Multitasking

für die Erstellung mehrerer virtueller Desktops

   

X

Continuum

bringt Inhalte vom Handy auf große Bildschirme

   

X

4. Windows 10: schneller, stabiler, sicherer

Laut Microsoft ist ihnen mit Windows 10 ein großer Schritt in Sachen, Geschwindigkeit, Stabilität und Systemsicherheit gelungen. Ob und wie das Betriebssystem wirklich abschneidet, erläutern wir im Folgenden:

Geschwindigkeit

Upgrade TastaturWas die Geschwindigkeit betrifft, stechen bei Windows 10 zwei Dinge ins Auge. Zum einen startet Windows 10 tatsächlich deutlich schneller als seine Vorgänger – egal ob Neustart oder aus dem Standby-Modus. Auch kopieren und einfügen geht deutlich flotter von statten. Ein Pluspunkt also.

Auch der neue Standard Browser Edge präsentiert sich in Sachen Geschwindigkeit in ein sehr gutem Licht. Egal ob bei der Verarbeitung von JavaScripts oder bei der Beschleunigung der Grafikkarte (GPU), was vor allem bei Online-Games ins Gewicht fällt. Auch Edge arbeitet hier spürbar fixer.

Sicherheit

Das Microsoft in Punkto Sicherheit bei Windows 10 einen großen Schritt nach vorn gemacht hat, haben wir ja bereits in Punkt 3 erläutert. Mit der neuen Funktion „Windows Hello“ ist ab sofort die Anmeldung via Gesichtserkennung oder digitalem Fingerabdruck möglich. Hinzu kommt die zweistufige Benutzer-Authentifizierung „Passport“. Also ein zweistufiger Authentifizierungsprozess, der allerdings nur einmal bei Erstanmeldung des Systems stattfindet. Später wird nur noch der festgelegte PIN abgefragt oder es findet die Anmeldung via Gesichtserkennung, bzw. digitalem Fingerabdruck statt. Hinzu kommt der altbekannte Windows-Defender, denn Windows 8 Benutzer bereits kennen. Hierzu sei allerdings gesagt. Der Windows Defender ersetzt keinesfalls ein zusätzliches separates Virenscan-Programm. Welcher Virenscanner besonders zu empfehlen ist erfahren Sie in unserem Virenscanner Test.

Stabilität

Windows 7 und Windows 8 User ist er zu Genüge bekannt: der Blue-Screen. Programmabsturz „at its best“. Da hilft nur der PC-Neustart, auch Kaltstart genannt. Unter Windows 10 kommt dieses Problem deutlich seltener vor. Höchsten nach einem System-Update kann es sein, dass der ein oder andere Treiber mal Probleme macht, weil die Software-Firmen bisweilen nicht adäquat aktualisieren. Diese Fehler werden aber zumeist binnen kürzester Zeit seitens der Software-Hersteller behoben.

5. Datenschutz – ein heikles Thema

Von Anfang an stand Windows 10 unter massiver Kritik. Microsoft sammelt eine Vielzahl an Nutzerdaten, unter anderem Ihre Kontakt- und Kalender-Einträge sowie Ihre Browserdaten. Und dem stimmen Sie bereits bei Installation des Betriebssystems zu. Was Sie tun können um dies zu verhindern, verraten wir Ihnen hier.

Schritt 1 – Installation:

  • Es beginnt bereits mit der Installation. Verhindern Sie die Sammelaktion von Microsoft und klicken Sie zu Beginn des Installationsvorgangs nicht auf „Express-Installation“, sondern direkt auf „Einstellungen anpassen“.
  • Als nächstes deaktivieren Sie alle Optionen außer dem Smart-Screen-Filter. Den sollten Sie zumindest solange aktiviert lassen, bis sie einen anderen Virenscanner aufgespielt haben.
  • Richten Sie kein Microsoft Konto ein. Dadurch schützen Sie den Abgriff Ihrer Daten. Allerdings funktionieren die Microsoft-Dienste OneDrive, Microsoft Store und auch die virtuelle Assistentin Cortana ohne Microsoft Konto nicht.

Schritt 2 – Datenschutz-Einstellungen anpassen

  • Um festzulegen, welches Programm oder welche App auf welche Daten zugreifen darf, klicken Sie zunächst im Startmenü auf „Einstellungen“.
  • Wichtig ist vor allem die Einstellung unter „Allgemein“. Hier sollten Sie die Option „Werbe-ID“ deaktivieren.
  • Eine weitere wichtige Einstellung verbirgt sich hinter der Option "Spracherkennung, Freihand und Eingabe". An dieser Stelle wird festgelegt, in welchem Maß Microsoft Ihre Kontakt- und Browserdaten sowie Kalendereintragungen, Eingabegewohnheiten und Termine abrufen kann. Klicken Sie auf "Kennenlernen beenden". Damit schieben Sie dem ganzen einen Riegel vor.
  • Das Nutzungsdaten an Microsoft gesendet werden, können Sie leider nicht abstellen, aber unter der Option "Feedback und Diagnose" können Sie selbst bestimmen, wie oft das geschehen soll.
  • Die Sprachassistenz Cortana ist ebenfalls eine kleine Schnüfflerin. Sie sammelt Daten zu Ihrer aktuellen Position, beobachtet den Browserverlauf, Kalenderdetails etc. Wenn Sie das nicht möchten, schalten Sie Cortana ab.

Schritt 3 – Privatsphäre schützen

Das funktioniert leider nicht so leicht. Via Fehlerdiagnose sammelt Microsoft Daten zur besseren Fehlerdbehebung. Direkt abschalten lässt sich diese Funktion nicht.

6. Windows 10 – welche Version ist die richtige für Sie?

Microsoft unterscheidet zwischen sechs verschiedenen Systemversionen (HOME, PRO, ENTERPRISE, EDUCATION, MOBILE, MOBILE ENTERPRICE) – je nach Bedarf oder auf die entsprechende Benutzergruppe zugeschnitten. So erhält der Privatanwender oder gar der Student das Betriebsprogramm zu einem weitaus günstigeren Preis als das mittelständische Unternehmen, bei dem zum Beispiel die Sicherheitsanforderungen ganz andere sein müssen. Aber Achtung, nicht alle Versionen sind mit denselben Programmen ausgestattet. Bisweilen wurde auf den Media-Player verzichtet. Aber auch Cortana musste bei der ein oder andere System-Version zuhause bleiben. Einen Überblick, welche Versionen von Windows 10 erhältlich und wie sie ausgestattet sind, erhalten Sie hier.

Windows 10
(Versionen)

Privatnutzer (ja/nein),

Unternehmen (Ja/nein)

Bemerkungen

Home

ja

nein

 

Home N

ja

nein

  • ohne Mediaplayer

Pro

ja

ja

  • verfügt über alle Features von Windows 10 Home.
  • Bietet darüber hinaus kleinen Unternehmen wichtige Funktionen, die den Geschäftsalltag erleichtern.

Pro N

ja

ja

  • verfügt über alle Features von Windows 10 Home.
  • Bietet darüber hinaus kleinen Unternehmen wichtige Funktionen, die den Geschäftsalltag erleichtern.
  • ohne Mediaplayer

Enterprise

nein

ja

  • erweiterte Schutz- und Sicherheitsfunktionen
  • erhöhte Flexibilität in Punkto Update und Support
  • erhöhte Performance in Bezug auf Geräte- und Anwendungsverwaltung bzw. -steuerung.

Enterprise N

nein

ja

  • erweiterte Schutz- und Sicherheitsfunktionen
  • erhöhte Flexibilität in Punkto Update und Support
  • erhöhte Performance in Bezug auf Geräte- und Anwendungsverwaltung bzw. -steuerung.
  • ohne Mediaplayer

Enterprise KN

nein

ja

  • erweiterte Schutz- und Sicherheitsfunktionen
  • erhöhte Flexibilität in Punkto Update und Support
  • erhöhte Performance in Bezug auf Geräte- und Anwendungsverwaltung bzw. -steuerung.
  • ohne Mediaplayer
  • ohne Instant Messenger

Enterprise LTSB (Long Term Service Branch)

nein

ja

  • erweiterte Schutz- und Sicherheitsfunktionen
  • erhöhte Flexibilität in Punkto Update und Support
  • erhöhte Performance in Bezug auf Geräte- und Anwendungsverwaltung bzw. -steuerung.
  • plus Langzeitunterstützung

Enterprise N LTSB (Long Term Service Branch)

nein

ja

  • erweiterte Schutz- und Sicherheitsfunktionen
  • erhöhte Flexibilität in Punkto Update und Support
  • erhöhte Performance in Bezug auf Geräte- und Anwendungsverwaltung bzw. -steuerung.
  • ohne Mediaplayer
  • ohne Cortana
  • plus Langzeitunterstützung

Enterprise KN LTSB (Long Term Service Branch)

nein

ja

  • erweiterte Schutz- und Sicherheitsfunktionen
  • erhöhte Flexibilität in Punkto Update und Support
  • erhöhte Performance in Bezug auf Geräte- und Anwendungsverwaltung bzw. -steuerung.
  • ohne Mediaplayer
  • ohne Instantmessenger
  • plus Langzeitunterstützung

Windows 10 Education

nein

nein

  • auf die Verwendung in Bildungseinrichtungen zugeschnitten
  • spezielle Version der Enterprise Edition

Windows 10 Mobile

ja

nein

  • für Smartphones und Tablets

Windows 10 Mobile Enterprise

nein

ja

  • für Smartphones und Tablets, die hauptsächlich von und für Unternehmen verwendet werden

7. Was kostet Windows 10?

Microsoft gibt für seine Standard-Version "Windows 10 Home" einen Preis von 135 Euro an. "Windows 10 Pro" listet der Hersteller mit 279 Euro. Der Endverbraucher muss diesen Preis aber in den seltensten Fällen bezahlen. Wie viel sie ausgeben müssen, verrät Ihnen ein Blick in unseren Windows 10 Test. Dort präsentieren wir Ihnen unsere Windows 10 Testsieger sowie den aktuellen Preis-Leitungs-Champion.

Wie kommen diese Preisunterschiede zustande?

Viele Händler bieten günstigere OEM-Lizenzen an. Das sind Installations-DVDs mit nur einem Produktschlüssel. Das bedeutet, diese Version kann nur auf einem PC aufgespielt werden. Und auf einem PC, bedeutet wirklich nur auf diesem einen PC oder natürlich auch z.B. Laptop oder Convertible. Sollten Sie sich einen neuen PC kaufen, funktioniert der Schlüssel nicht mehr. Zumeist sind diese OEM-Versionen von Windows 10 um knapp 100 Euro günstiger als herkömmliche Versionen.

8. Was sollten Sie beim Kauf beachten?

BackupIm Verlauf dieses Textes konnten wir Ihnen bereits zu einem ersten Einblick in die Welt von Windows 10 verhelfen. Wahrscheinlich haben Sie auch schon die für Sie passende Version des Betriebssystems gefunden. Dennoch gibt es noch ein paar Punkte, auf die Sie beim Kauf unbedingt achten sollten. Welche das sind, erfahren Sie hier:

Systemvoraussetzungen etc.

Mit Sicherheit haben Sie sich gerade beim anstehenden Upgrade von Windows 7 oder 8 auf Windows 10 bereits die Frage gestellt: Ist mein alter PC oder Laptop überhaupt für Windows 10 geeignet? Grundsätzlich sind die meisten PCs, auf denen Windows 7 problemlos läuft auch für Windows 10 ausreichend ausgestattet. Welche Mindestvoraussetzungen Ihr PC erfüllen muss, damit das neue Betriebssystem auf Ihrem Computer reibungslos läuft, verraten wir Ihnen im Folgenden:

  • Ein Arbeitsspeicher von 1 GB für die 32 Bit Version, 2 GB für die 6 Bit Version sind schon gut. Darunter geht leider nichts. 
  • Das 32-Bit-Betriebssystem von Windows 10 beansprucht 16 GB Ihres Festplattenspeichers, das 64-Bit-Betriebssystem sogar 20 GB. Ihre Festpatte sollte also groß genug sein.
  • Als Grafikkarte empfiehlt Microsoft mindestens DirectX 9. Besser wäre natürlich eine höhe Version sowie bestenfalls den WDDM 1.0 Treiber.
  • Das Display sollte eine Auflösung mindesten 800 x 600 Pixel packen.

Durch die vergleichsweise geringen Hardwareanforderungen läuft WIndoes 10 sogar auf schwächeren System wie z.B. einem Mini-PC absolut zuverlässig und flüssig.

Was die Kompatibilität mit anderen Komponente betrifft, greift Microsoft Ihnen unter die Arme. Via Microsofts Windows 10 App können Sie einen raschen Kompatibilitäts-Test ausführen, der Ihnen verrät ob Ihr System für „Fenster Nummer 10“ geeignet ist. Mit einer kleinen Einschränkung, denn in jüngster Zeit hört man bisweilen von Problemen mit Windows 10, trotz vorab durchgeführtem Kompatibilitäts-Test. Sollte dies der Fall sein, können Sie aber problemlos auf Ihr altes System zurückstellen.

32 oder 64 Bit?

Bevor Sie sich für ein Windows 10 Upgrade entscheiden, sollten Sie wissen, ob Ihr System mit 32 Bit oder mit 64 Bit arbeitet. Warum? Der Prozessor (CPU) ihres PCs verwaltet und verarbeitet Informationen. Auf welche Weise das geschieht, wird in 32 Bit oder eben in 64 Bit angegeben. 64-Bit-Systeme arbeiten dabei mit einem größeren Arbeitsspeicher (Random Access Memory, kurz RAM). Selbstredend, dass 64-Bit-Systeme schneller und effektiver arbeiten können.

Probleme kann es allerdings geben, wenn Sie Programme für 32-Bit-Systeme auf 64-Bit-Systemen aufspielen – umgekehrt natürlich genauso. Gerade Anti-Viren-Programme bekommen hier häufig Schluckauf. Testen Sie deshalb vorher, welche Version sie aktuell auf Ihrem PC aufgespielt haben und upgraden Sie dann im selben Bit-Bereich. Also Windows 7 in der 32-Bit-Version am besten mit Windows 10 in der 32-Bit-Version upgraden. Upgraden Sie die 64-Bit-Version, laufen Sie Gefahr, dass einige Ihrer Programme nicht mehr einwandfrei funktionieren. Bei vorinstallierten Windows Versionen z.B. auf Ihrem All In One-PC oder Gaming PC brauchen Sie sich keine Gedanken um die richtige Version zu machen. Windows erkennt beim Update direkt die benötigte Version.

9. Windows 10: 4 gute Gründe für ein System-Upgrade

In den vergangenen Jahren ist Microsoft mit den Betriebssystem Windows 7 und Windows 8 / 8.1 kein wirklicher Wurf gelungen. Vor allem von Windows 8 waren viele User enttäuscht. Nun bringt Microsoft nur knapp zwei Jahre nach dem Launch von 8.1 schon wieder ein neues Betriebssystem auf den Markt. Klar fragt man sich da als Otto-Normal-User: Brauche ich Windows 10 überhaupt? Im Folgenden erläutern wir Ihnen fünf Gründe, die für ein System-Upgrade auf Windows 10 sprechen.

Vertrautes Startmenü

Es ist wieder da, da gute alte Startmenü. Naja, nicht ganz – aber immerhin taucht es wieder auf. In Windows 8 wurde darauf ja komplett verzichtet. Stattdessen wurde der Desktop mit Live-Kacheln eingeführt. Das kam beim User gar nicht an. So kehrt Microsoft mit Windows 10 zurück zum vertrauten Startmenü. Ein paar Live-Kacheln in Mini-Version wurden ebenfalls integriert, aber damit kann der User offensichtlich mehr anfangen, als mit der Windows 8-Lösung. Sie können im Windows 10-Startmenü also weiterhin schnell und einfach auf wichtige Elemente oder Apps zugreifen. Häufig verwendete Anwendungen erscheinen separat aufgelistet und erleichtern das Handling noch einmal.

Mit eigener Assistentin

CPUAls besonders benutzerfreundlich erweist sich die neue, digitale Assistentin Cortana von Microsoft. Dabei bietet Sie Ihnen viel mehr an Hilfestellung und Unterstützung als die klassische Microsoft Hilfefunktion. Cortana tritt mit Ihnen in den Dialog. Sie können ihr Fragen stellen. Cortana erinnert Sie an Ihre Termine. Ins Gespräch kommen Sie mit Cortana entweder über die Tastatur oder eben via Sprachsteuerung. Dabei hat Cortana nicht ungehinderten Zugriff auf all Ihre Termine und Dates, denn via Notizbuch regeln Sie individuell, was Cortana wissen darf und was besser privat bleibt.

Neue Browser-Generation

Für eingefleischte Explorer-User zunächst ein Schock. Wo ist er denn hin, der Explorer. Keine Sorge, er ist nur aus dem Start-Menü verschwunden. Als Programm ist er noch verfügbar. Ersetzt wurde er durch den neuen Browser Microsoft Edge. Ein neu konzipierter Browser, der mit einer Vielzahl von erweiterten Funktionen auftrumpft, unter anderem:

  • Per Tastatur oder Stift können Kommentare direkt auf der Webseite eingefügt werden und mit Freunden oder Geschäftspartner geteilt werden.
  • Auch Cortana ist mit von der Partie und vereinfacht die Web-Suche
  • Edge unterstützt das neue Audio-Format Dolby Advanced Audio. Blogger und YouTuber werden sich freuen.

Prima Plattform für Gamer

Ohne Zweifel, Windows 10 hebt die Gaming-Kultur in ein neues Level. Zum einen transportiert das System ein paar Bilder mehr pro Sekunde auf den Bildschirm. Die meisten Spiele sind mit Windows 10 kompatibel. Problematisch wie weiter oben im Text bereits erwähnt ist nur die neue Schnittstelle Directx 12. Aber nach und nach ziehen die Spielehersteller gleich und passen ihre Games an die neuen Anforderungen an. Als ausgesprochen komfortabel erweist sich die Integration diverser Xbox-Features inklusive Xbox-App. Damit kannst du nicht nur in den Wettstreit mit Xbox Spielern treten, sondern auch einige Spiele von deinem PC via Netzwerk auf deine Xbox One streamen.

Fazit: Lohnt sich der Umstieg? Klares Ja. Wie bereits erläutert ist Windows 10 ein modernes, sicheres, stabiles und schnelles Betriebssystem. Mit deutlichen Vorteilen gegenüber seinen direkten Vorgängern. Und der Gaming-Spaß kommt mit Windows 10 garantiert auch nicht zu kurz!

10. Windows 10 installieren

Als Upgrade

Sie besitzen bereits ein Windows Betriebssystem, dann haben Sie die Möglichkeit Windows 10 als Upgrade zu installieren. Das funktioniert in der Regel ohne großen Aufwand direkt via Windows 10 App. Die erscheint in der Taskleiste rechts unten als weiße Flagge. Einfach drauf klicken und Upgrade starten. Das ist alles.

Sie haben aber auch die Möglichkeit via Microsoft Website auf das Upgrade zuzugreifen und von dort aus mit der Installation zu beginnen.

WICHTIG: Obwohl bei beiden Möglichkeiten Ihre privaten Daten übernommen werden, empfiehlt Microsoft zuvor ein Backup Ihre Daten an einem separaten Ort abzuspeichern. Entweder auf einem USB-Stick oder einer externen Festplatte.

Neuinstallation

Eine weitere Alternative ist die Neuinstallation via DVD oder USB-Stick. In unserem Windows 10 Test finden Sie zahlreiche DVD-Angebote zur Neuinstallation. Diese Installationen laufen in der Regel deutlich stabiler als ein Upgrade. Eine ausführliche Installations-Anleitung „Schritt für Schritt“ in Buchform finden Sie in unserem Windows 10 Test. Die wichtigsten Schritte bei der Neuinstallation von Windows 10 haben wir hier aber auch noch einmal für Sie zusammengefasst.

  • Legen Sie die DVD in den entsprechenden Schacht Ihres PCs.
  • In einem nächsten Schritt wird Windows neu gestartet und der Windows-10-Installationsvorgang beginnt. Sollte das nicht automatisch funktionieren, dann öffnen Sie am besten die DVD in Windows und starten die Datei setup.exe.
  • Im Fenster „Bereit für die Installation“ klicken Sie danach unter „Persönliche Dateien von Apps behalten“ auf „Ändern der zu behaltenden Elemente“.
  • Danach werden Sie aufgefordert auszuwählen, was Sie behalten möchten. Klicken Sie hier auf „Nichts“, das bedeutet: alle vorhandenen Daten, Dateien, Apps und Einstellungen werden vor der Neuinstallation gelöscht.
  • Folgen Sie von nun an den Anweisungen auf dem Bildschirm, er führt Sie durch den weiteren Installationsprozess.

Egal für welche Version Sie sich entscheiden, Upgrade oder Neuinstallation, vergessen Sie auf keinen Fall zuvor Ihre Daten zu sichern. Wenn Sie daran gedacht haben und unseren Windows 10 Test ausführlich gelesen haben, dann kann mit Ihrem neuen Betriebssystem im Grunde nichts mehr schiefgehen.

Zum Abschluss haben wir für Sie noch ein Video über Windows 10:

11. Weitere Ressourcen im Web

PreisVergleich.org PreisVergleich.org