Waschmittel Test & Vergleich 2016 - Die besten Waschpulver im Vergleich

Modell
Preis
1.
Universal Pulver Waschmittel, 1er Pack (1 x 100 Waschladungen)
WEISSER RIESE - Universal Pulver Waschmittel, 1er Pack (1 x 100 Waschladungen)
18,12 €
kostenloser Versand
Amazon.de
2.
AktivPulver, 1er Pack (1 x 44 Waschladungen)
SPEE - AktivPulver, 1er Pack (1 x 44 Waschladungen)
7,59 €
kostenloser Versand
Amazon.de
3.
Waschmittel Pulver Weisse Lilie - 65WL, 1er Pack (1 x 5.2 kg)
LENOR - Waschmittel Pulver Weisse Lilie - 65WL, 1er Pack (1 x 5.2 kg)
24,99 €
kostenloser Versand
Amazon.de
4.
Flüssigwaschmittel - Ecover, 3er Pack (3 x 1.5 l)
ECOVER - Flüssigwaschmittel - Ecover, 3er Pack (3 x 1.5 l)
10,92 €
kostenloser Versand
Amazon.de
5.
Universal Pulver, 1er Pack (1 x 130 Waschladungen)
PERSIL - Universal Pulver, 1er Pack (1 x 130 Waschladungen)
24,99 €
kostenloser Versand
Amazon.de
Testergebnis
Kunden­bewertung
Testergebnis
Bewertung
95/100
sehr gut
Kunden­bewertung
99 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
95/100
sehr gut
Kunden­bewertung
6 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
92/100
sehr gut
Kunden­bewertung
12 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
91/100
sehr gut
Kunden­bewertung
82 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
90/100
gut
Kunden­bewertung
79 Bewertungen
Waschmittelart
Waschmittelart: Vollwaschmittel
Waschmittelart: Vollwaschmittel
Waschmittelart: Vollwaschmittel
Waschmittelart: Bio-Waschmittel
Waschmittelart: Vollwaschmittel
Form
Form: Pulver
Form: Pulver
Form: Pulver
Form: Flüssig
Form: Pulver
Inhalt
Inhalt: 7 kg
Inhalt: 2,4 kg
Inhalt: 5,2 kg
Inhalt: 4,5 Liter
Inhalt: 8,5 kg
Anzahl der Waschladungen
Anzahl der Waschladungen: 100
Anzahl der Waschladungen: 44
Anzahl der Waschladungen: 65
Anzahl der Waschladungen: 45
Anzahl der Waschladungen: 130
Kosten pro Waschladung
Kosten pro Waschladung: 0,20€
Kosten pro Waschladung: 0,17€
Kosten pro Waschladung: 0,34€
Kosten pro Waschladung: keine Angabe
Kosten pro Waschladung: 0,19€
Daten werden geladen

Waschmittel von Babywalz, Hey und Kaiser

Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen

1. Waschmittel Test - das Wichtigste in Kürze

  • Waschmittel bezeichnet eine flüssige, gelartige oder pulverförmige Substanz, die zum Reinigen von Textilien verwendet wird.
  • Verschiedene Inhaltsstoffe wie Tenside, Wasserenthärter, Bleichmittel und Enzyme sorgen für eine gute Säuberung der Wäsche.
  • Es gibt unterschiedliche Arten von Waschmitteln, man unterscheidet zwischen: Vollwaschmittel, Buntwaschmittel, Feinwaschmittel, Spezialwaschmittel und Baukastenwaschmittel. Daneben gibt es noch besondere Ausführungen für Allergiker, Bio-Waschmittel oder Waschmittel ohne Duftstoffe.
  • Beachten Sie die Waschtemperatur, diese hängt von der Auswahl des Waschmittels und den zu waschenden Kleidungsstücken ab.
  • Bei der Dosierung spielt die Wasserhärte, der Verschmutzungsgrad und die Füllmenge der Waschmaschine eine Rolle. Je höher diese Faktoren, desto mehr Waschmittel wird benötigt. Es gilt jedoch: So viel wie nötig, so wenig wie möglich!

2. Waschmittel - wäscht nicht sauber, sondern rein!

Wäscheberg vor der WaschmaschineAm Ende der Woche hat sich, wie so oft, ein großer Haufen dreckiger Wäsche vor der Waschmaschine aufgetürmt. Es ist mal wieder Waschtag. Allerlei Fleckenzwerge haben sich in Form von Kaffee-, Rotwein-, Gras- oder Kuliflecken auf Ihrer Kleidung niedergelassen. Damit Sie Ihre Sachen wieder anziehen können, müssen Sie zunächst einmal gewaschen werden. Nachdem man die Kleidungsstücke farblich sortiert hat, gilt es nun noch das richtige Waschmittel auszuwählen. Um Ihnen die Unterschiede zwischen Waschpulver und Flüssigwaschmittel aufzuzeigen und Ihnen eine Dosierungsempfehlung zu geben, haben wir einen Waschmittel Test durchgeführt.

3. Was ist überhaupt ein Waschmittel?

Dabei handelt es sich um einen Oberbegriff, welcher flüssige, gelartige und pulverförmige Substanzen bezeichnet, die zum Reinigen von Textilien verwendet werden. Waschaktive Substanzen sorgen dafür, dass Verunreinigungen aus dem Textilgewebe herausgelöst werden. Sogenannte Tenside (Seifen) lösen die Verschmutzungen, sie reagieren mit Wasser. Durch sie können sich Flüssigkeiten auf der Oberfläche besser ausbreiten und somit diese benetzen. Negative Tensid-Anionen stoßen sich gegenseitig ab, dadurch wird der Schmutz gelöst.
Wichtig ist, dass Sie darauf achten, dass Ihr Waschmittel unzugänglich für Ihre Kinder aufbewahrt wird. Die Inhaltsstoffe sind bei Verschlucken oder Trinken gesundheitsschädlich.
Bekannte Waschmittel-Marken: Weißer Riese, Tandil, Formil, Persil, Ariel, Perwoll und Spee.

4. Inhaltsstoffe von Waschmitteln

Hier zur besseren Übersicht eine kleine Waschmittelkunde:

  • Feinwaschmittel Tenside: Sie bilden den Hauptbestandteil eines Waschmittels und stellen eine waschaktive Substanz dar. Sie bestehen aus tierischen oder pflanzlichen Rohstoffen.
  • Wasserenthärter dienen zur Vermeidung von Kalkseifen (durch diese entsteht Grauschleier). Diese treten zwar heute so gut wie gar nicht mehr auf, beim Trocknen können aber ansonsten Calcium- und Magnesiumsalze die Textilstruktur zerstören. Wasserenthärter machen hartes Wasser weicher, zudem verhindern sie Kalkablagerungen in der Waschmaschine. Somit sind zusätzliche Wasserenthärter nicht nötig. Außerdem würde zu hartes Wasser die Wirkung der Tenside beeinträchtigen.
  • Bleichmittel: Durch ihre stark oxidierende Wirkung zerstören sie Farbstoffe. Sie wirken zudem desinfizierend, können aber somit auch die Faserstruktur angreifen. Dieser Inhaltsstoff kommt lediglich in Vollwaschmitteln vor.
  • optische Aufheller: Weiße Wäsche erscheint dadurch noch weißer. Der mit der Zeit auftretende Gelbstich wird verhindert. Optische Aufheller ebenfalls nur in Vollwaschmitteln vor.
  • Waschalkalien: Diese erhöhen den ph-Wert der Waschlauge. Die Fasern quellen auf und der Schmutz löst sich leichter von den Fasern ab.
  • Enzyme: Sie dienen zur Entfernung von eiweiß-, fett- und stärkehaltigen Flecken. Durch Spaltung der Schmutzstoffe können diese abgebaut werden. Ihre Wirkungskraft hängt von der Waschtemperatur ab, diese kann gering oder mittel sein. Bei hohen Temperaturen werden die Enzyme jedoch zerstört.
  • Kernseife reguliert die Schaumentwicklung, genau wie Silikone.
  • Duftstoffe überdecken den Eigengeruch einer Person und sollen den Kleidungsstücken einen frischen Duft verleihen. Die Duftstoffe sollen für ein positives Gefühl sorgen. Es werden Riechstoffmischungen von bis zu 50 Riechstoffen in einem Waschmittel verwendet.
  • Stellmittel werden auch Rieselsalze genannt und vermeiden das Klumpen von pulverförmigen Waschmitteln während der Lagerung.

5. Waschmittelarten

Dass es verschiedene Typen von Waschmitteln gibt, hat gewiss jeder schon einmal gehört. Für die Laien unter Ihnen haben wir hier noch einmal die unterschiedlichen Arten aufgelistet, zusammen mit einer kleinen Erklärung dazu.

Vollwaschmittel

Dieses Universalwaschmittel kann für Waschtemperaturen zwischen 20 und 95°C eingesetzt werden. Zudem eignet es sich für die meisten Materialien und Waschgänge. Oft wird es als Pulverwaschmittel vertrieben, zum Einsatz kommt es jedoch nur noch selten. Viele Haushalte steigen auf Buntwaschmittel um. Vollwaschmittel enthalten Bleichmittel (auf Wasserstoffperoxidbasis) und optische Aufheller, die besonders bei hohen Temperaturen wirksam sind. Bleichaktivatoren sorgen dafür, dass die Bleichwirkung auch bei niedrigen Temperaturen eintritt. Durch das Bleichen der Textilien können farbige Verschmutzungen aus den Fasern entfernt werden.
Natürlich gibt es auch flüssige Vollwaschmittel, die ein paar zusätzliche Inhaltsstoffe haben. Alkohol verstärkt die reinigungswirksamen Substanzen und trägt zur Lösung der Tenside bei. Konservierungsmittel sind nötig, um einen mikrobakteriellen Befall zu verhindern. Die beste Wirkung entfaltet ein Vollwaschmittel bei hohen Temperaturen. Wenn möglich, sollten Sie Pulverwaschmittel immer flüssigem Waschmittel vorziehen, diese reinigen nämlich gründlicher.

Buntwaschmittel

Sie werden auch Colorwaschmittel genannt und sind speziell für bunte Wäsche geeignet. Die Höchsttemperatur für dieses Waschmittel liegt bei 60°C. Sie können pulverförmig oder flüssig sein und dienen zur Vermeidung von Verfärbung der Textilien. Dazu tragen spezielle Enzyme bei, die eine Farbübertragung verhindern. Diese Waschmittelart ist auf dem Vormarsch und löst allmählich die Vollwaschmittel ab. Sie enthalten im Gegensatz zu Vollwaschmitteln keine Bleichmittel und optischen Aufheller. Andernfalls würden die Farben in Mitleidenschaft gezogen werden. Im Gegenzug verfügen sie über Farbübertragungsinhibitoren, die für die Farberhaltung der Textilien sorgen. Aufgrund der fehlenden Bleichmittel können Sie jedoch von Ihrem Buntwaschmittel keine spitzenmäßige Fleckbeseitigung verlangen. Bei häufigem Waschen verblasst selbst mit dem besten Waschmittel die Farbe etwas. Ein gutes Waschmittel schafft es aber, sowohl die Säuberung der Wäsche, als auch den Schutz der Farbe zu gewährleisten.

Wäscheleine mit bunten T-Shirts

Feinwaschmittel

Diese Art eignet sich für Handwäsche oder niedrige Waschtemperaturen bis 30°C. Es enthält ebenfalls keine Bleichmittel und optischen Aufheller, im Gegenzug dazu aber mehr Tenside und Enzyme. Wird es bei höheren Temperaturen eingesetzt, kann dies die Enzyme zerstören. Es gibt aber durchaus auch Feinwaschmittel ohne Enzyme (z.B. Cellulase), die dann sinnvoll sind, wenn die Fasern aus genau diesem Stoff bestehen.

Spezialwaschmittel

Diese eignen sich entweder für Wolle, Seide, Daunen oder Sportkleidung. Alles empfindliche Materialien, die keine hohen Temperaturen mögen. Besonders Wollwaschmittel, wie Perwoll, sind in vielen Haushalten vorhanden. Diese Art von Waschmittel gibt es noch nicht so lange auf dem Markt. Es eignet sich je nach Spezialgebiet durchaus auch für synthetische Materialien, wie Sportkleidung, die selbst nach kurzer Tragezeit unangenehme Gerüche entwickelt.

Baukastenwaschmittel

Enthält die einzelnen Bestandteile eines Vollwaschmittels, die individuell zusammengestellt werden können. Dieses System besteht meist aus drei verschiedenen Komponenten: einem Enthärter, dem Basiswaschmittel und einem Bleichmittel. Der Enthärter kann an die örtliche Wasserhärte angepasst werdem, das Basiswaschmittel ist in dem Fall ein Feinwaschmittel und wird an den Verschmutzungsgrad angepasst. Das Bleichmittel wird dann nur im Fall von stark verschmutzter oder bleichbarer Wäsche hinzugegeben.

Allergiker-Waschmittel

Welche Inhaltsstoffe eines Waschmittels Allergien auslösen können, ist nach wie vor umstritten. Die Substanzen, die jedoch bisher ausfindig gemacht werden konnten, sind in speziellen Waschmitteln für Allergiker nicht mehr enthalten. Denn selbst nach dem Waschen bleiben trotzdem noch Bestandteile des Mittels in den Fasern hängen. Die Substanzen kommen somit zwangsläufig mit der Haut und Schweiß in Kontakt. Die Folge: Es kann zu Hautjucken und Rötungen kommen. Symptome für eine Waschmittelallergie sind trockene Haut, Juckreiz, Ausschlag, Ekzeme oder erkältungsähnliche Symptome. Als Allergiker sollten Sie zudem auf den Einsatz von Weichspüler verzichten. Die eingesetzten Duftstoffe könnten Sie ebenfalls nicht vertragen. Außerdem sollten Sie neue Kleidung vor dem Tragen immer 1-2 Mal waschen. Von der Produktion hängen unter Umständen noch Farbstoffe in den Fasern fest. Wenn Ihr Waschmittel ein ECARF-Qualitätssiegel trägt, bedeutet dies, dass das Mittel für Neurodermitiker geeignet ist.

Waschmittel ohne Duftstoffe

Egal ob Sie aus umwelttechnischen Gründen oder wegen einer Allergie auf Parfüm in Ihrem Waschmittel verzichten möchten, es gibt mehr als genug Gründe auf ein Waschmittel ohne Duftstoffe umzusteigen. Denn die enthaltenen Stoffe sind oft schlecht abbaubar und belasten somit die Umwelt. Das Problem an der ganzen Sache: namhafte Hersteller stellen meist kein separates Produkt ohne Parfüm her. Einen Nachteil haben Sie durch den Kauf eines duftstofffreien Waschmittels nicht, diese waschen genauso sauber wie andere Produkte.

Öko-Waschmittel

Diese Art von Waschpulver oder Flüssigwaschmittel reinigt mit rein pflanzlichen Tensiden. Die meisten Inhaltsstoffe sind bio-zertifiziert. Sie beinhalten zudem weder optische Aufheller noch synthetische Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe. Mit dem Einsatz von Bio-Waschmittel schonen Sie vor allem die Umwelt. Der einzige Nachteil ist, dass diese Waschmittel nicht jedes Textil so gut reinigen wie herkömmliche Waschmittel. Für Kochwäsche sind sie sogar ungeeignet.

6. Fragen rund ums Thema Waschmittel

Woher kommt das Waschmittel?

Waschmittel sind schon sehr lange im Einsatz. Im alten Ägypten wurden Öle und Fette verseift, jedoch diente dies zu kosmetischen Zwecken oder als Heilmittel. Ein römisch-griechischer Arzt entdeckte zwischen 130-200 n. Chr.  die reinigende Wirkung von Seife. Zur Zeit Karl des Großen gab es dann den Beruf des Seifensieders und die Seife war ein Luxusartikel. Im 20. Jahrhundert wurden der Seife dann Gerüststoffe zugeführt (Natriumcarbonat, Natriumsilicat und Natriumperborat). Durch Einsatz dieser Stoffe wurde die Rasenbleiche überflüssig. Der Einsatz von Enzymen in Waschmitteln löste das Problem von eiweißgebundenen Verunreinigungen, die sich bei höheren Waschtemperaturen in den Fasern festsetzten. Auch eine Flecklösung in kaltem Wasser war somit möglich.
Ab 1960 stellte man dann allmählich von Handwäsche auf Maschinenwäsche um. Die Waschmittelzusammensetzung änderte sich dadurch. Wo früher Talge, Kokosöl und Palmöl die Fettgrundlage bildeten, griff man nun zu Kohle und Erdöl als Basis. 1932 wurde das erste vollsynthetische Waschmittel namens “Fewa” auf den Markt gebracht. Seit 1992 gibt es Colorwaschmittel für bunte Wäsche.

Welche Temperatur und welches Waschmittel wählen?

Pflegeetikett Welches Waschmittel sich für welche Temperatur eignet, haben wir Ihnen bereits zuvor erklärt. Doch wie finden Sie heraus, welche Kleidungsstücke bei welcher Gradzahl gewaschen werden dürfen? Auf der Innenseite Ihres Pullovers oder Ihrer Jeans ist immer ein Pflegeetikett angebracht. Auf diesem finden Sie ein Symbol mit einer Waschschüssel, in der eine Gradzahl angegeben ist. Wenn Sie einen kleinen schwarzen Balken unter der Waschschüssel sehen, steht dies für den Schongang. Denn jedes Material hat andere Eigenschaften und Faserstrukturen, weshalb diese Maximalangaben wirklich beachtet werden sollten. Besonders empfindliche Materialien wie Naturwolle und Seide dürfen nicht selten nur mit der Hand gereinigt werden.

Waschmittel - Wie lange ist es haltbar?

Bei kühler und trockener Lagerung ist Waschmittel mehrere Jahre haltbar. Flüssige Waschmittel sollten wenn möglich keinen extremen Temperaturen, wie Frost oder Hitze, ausgesetzt werden. Im Zweifelsfall einfach auf das Aussehen, den Duft und die Beschaffenheit schauen. Wenn Ihnen dies komisch vorkommt, wird das Waschmittel wohl nicht mehr ganz frisch sein. Bei Waschpulver gilt: Wenn dieses bereits durch eine zu hohe Luftfeuchtigkeit geklumpt ist, sollte es nicht mehr verwendet werden. Auch wenn diese Faktoren alle zutreffen, sollten Sie bei “älterem Waschmittel” die Höchstdosis wählen. Denn Inhaltsstoffe, wie Bleichmittel, verlieren mit der Zeit an Wirkung.

Wie dosiere ich am besten mein Waschmittel?

Die Devise lautet: So wenig wie möglich, so viel wie nötig! Oftmals finden Sie auf der Rückseite der Verpackung eine Dosierungsempfehlung. Diese ist neben dem Verschmutzungsgrad auch abhängig von der Wasserhärte und der Füllmenge der Waschmaschine (besonders wenn Sie eine Mini-Waschmaschine besitzen). Bei zu großzügiger Dosierung leidet sowohl die Umwelt als auch der Geldbeutel. Wird zu wenig Waschmittel genommen, wird die Wäsche unter Umständen nicht richtig sauber. Sowohl zuviel als auch zu wenig Waschmittel kann Ihrer Maschine schaden.

Brauche ich einen Weichspüler?

Ein Weichspüler ist ein Waschhilfsmittel, welches eine “Trockenstarre” verhindern soll. Diese würde eintreten, wenn die Wäsche ohne die Zugabe von Weichmachern an der Leine getrocknet wird (z.B. bei Handtüchern). Zudem wird der Wäsche dadurch ein Duftstoff zugesetzt. Außerdem vermindert sich die elektrostatische Aufladung von Synthetikfasern durch den Einsatz von Weichspüler.
Einige Pulverwaschmittel sind mit weichmachenden Substanzen versehen, die den Einsatz von Weichspüler ersetzen sollen. Dies ersetzt zwar ein zusätzliches Produkt, bringt aber auch den Nachteil mit sich, dass auch Wäsche die nicht weich gemacht werden soll (z.B. Hemdkragen) davon betroffen ist. Auf Weichspüler sollten Sie bei Funktionskleidung verzichten, da sie die Poren des Materials gegebenenfalls zusetzt. Somit kann das Material nicht mehr “atmen” und den Schweiß nach außen transportieren.

Was sind Waschnüsse und wofür werden diese verwendet?

Eine Waschnuss ist die Frucht eines Waschnussbaumes, die in subtropischen und tropischen Regionen Asiens wachsen. Sie wird in Indien zum Waschen von Kleidungsstücken und Haaren verwendet. Auch in Europa haben sie sich etabliert. Sie sind in Pulverform oder als ganze Nuss erhältlich. Die Nüsse müssen zunächst geknackt werden, die Schalen werden dann in einem Baumwollsäckchen mit zur Wäsche dazu gegeben. Die Anzahl der benötigten Nusshälften variiert von drei bis sieben Hälften, je nach Wasserhärte und Waschtemperatur. Sie sollten bei maximal zwei Waschgängen verwendet  und nicht heißer als 40°C gewaschen werden. Die Nüsse können weder das Wasser enthärten noch die Wäsche bleichen, auch Duftstoffe geben sie nicht ab. Die Waschwirkung der Nüsse ist nach wie vor umstritten.Wäscheleine mit Klammern

Wie reinige ich mein Waschmittelfach?

Bei häufigem Gebrauch der Waschmaschine kann es zu Rückständen von Waschpulver oder Flüssigwaschmittel in dem Waschmittelfach Ihrer Waschmaschine kommen. Auch Schimmel ist an diesem schlecht belüfteten Ort keine Seltenheit. Deshalb sollte die Kammer regelmäßig gereinigt werden. Wir erklären Ihnen, wie Sie in wenigen Schritten wieder ein sauberes Fach bekommen.

  • Zunächst einmal muss die Schublade ausgebaut werden. Danach wird sie in einem Eimer mit warmem Wasser und einem Schuss Essig für ca. 10 Minuten eingeweicht.
  • Nun schnappen Sie sich eine Zahnbürste und entfernen damit den abgelagerten Dreck.
  • Dann muss die Schublade nur noch mal unter klarem Wasser abgespült und schließlich wieder eingebaut werden.

Für die Zukunft empfehlen wir Ihnen, das Waschmittelfach nach jedem Waschgang aufzumachen, damit dieses trocknen kann.

1, 2 oder 3 - Wie das richtige Fach für das Waschmittel auswählen?

Waschmittelfach mit WaschpulverNein, wir wollen Sie nicht für dumm verkaufen. Die Problematik beim Einfüllen von Waschmittel ist oft, dass fast jede Waschmaschine anders beschriftet ist und die Anbringung der Kammern nicht immer in derselben Reihenfolge vorzufinden ist. Denn sollten Sie aus Versehen die Fächer vertauschen, kann das Waschergebnis schon mal nicht zufriedenstellend ausfallen. Manche Waschmaschinen verfügen über drei Fächer, andere wiederum nur über zwei. Das Fach für Weichspüler ist in der Regel mit einer Blume gekennzeichnet. Die übrigen beiden Fächer mit römischen Zahlen. Aber auch die Zahlen 1, 2, 3 oder Vorwäsche, Hauptwäsche und Spülen sind geläufig. Das Fach 1 oder Vorwäsche wird nur dann befüllt, wenn Sie Kochwäsche auf 90° waschen. Für die Hauptwäsche wird das Fach 2 oder II benötigt. Rein dürfen sowohl Waschpulver als auch Flüssigwaschmittel. Das letzte Fach mit der Blume oder einer 3 ist für Weichspüler, Formspüler oder Stärke gedacht.

Was ist die passende Aufbewahrung für ein Waschpulver?

Flüssigwaschmittel werden in großen Plastikflaschen verkauft und darin können sie auch bleiben. Anders sieht es jedoch beim Waschpulver aus. Egal ob aus dem Pappkarton, oder als Kompaktpulver aus einem Kunststoffbeutel - Das Waschpulver sollte nach dem Öffnen der Verpackung schnellstmöglich in eine Kunststoffbox mit verschließbarem Deckel umgefüllt werden. Ansonsten kann das Pulver Feuchtigkeit ziehen und es verklumpt.

7. Waschmittel bei Stiftung Warentest

Im Oktober 2016 hat sich die Stiftung Warentest 24 Colorwaschmittel angeschaut und ist zu einem interessanten Ergebnis gekommen. Die Verpackung macht anscheinend eine Menge aus. So kann ein Produkt vom selben Hersteller qualitativ unterschiedlich abschneiden. Je nachdem, ob es in einer Plastikverpackung oder einem Pappkarton steckt. Die Waschmittel in den Kunststofftüten werden als Kompaktpulver bezeichnet. Sie besitzen ein kleineres  Packmaß und sollen auch mit einer geringeren Menge an Pulver besser waschen. So unterscheiden sich auch die Rezepturen und Produktionskosten von großen XL-Packungen im Gegensatz zu kleinen Kompaktpackungen. Die Pulver in den großen Pappverpackungen haben deutlich günstigere Rezepturen im Angebot als die kleinen Konkurrenten. Kompaktpulver erkennen Sie übrigens an den Aufdrucken Compact, Megaperls oder Ultra Plus. Schauen Sie sich doch einmal den Testsieger der Stiftung Warentest genauer an. Vielleicht findet er ja bald auch einen Weg in Ihr Waschmittelregal.

Waschmittel bei Aldi und Lidl

Wer denkt, es muss immer ein Waschmittel von Ariel oder Persil sein, der irrt. Die Stiftung Warentest hat in einem Vollwaschmittel Test 2014 gezeigt, dass durchaus auch Waschmittel von Aldi und Lidl gut abschneiden und eine souveräne Waschleistung hinlegen können. Aber überzeugen Sie sich doch selbst von dem Vollwaschmittel Testsieger.

8. Welches Waschmittel ist für mich das richtige?

Beim Kauf eines Waschmittels ist als erstes maßgeblich, welche Wäsche Sie damit waschen möchten. Handelt es sich um Kochwäsche (Handtücher, weiße Unterwäsche) sollten Sie wegen des benötigten Bleichmittels auf jeden Fall zu einem Vollwaschmittel greifen. Haben Sie viel bunte und schwarze Kleidung, die nur bei 30 oder 40°C gewaschen werden soll, ist Colorwaschmittel voraussichtlich das Richtige für Ihre Ansprüche. Waschen Sie überwiegend empfindliche Textilien wie Wolle und Seide? Dann empfehlen wir Ihnen ein Feinwaschmittel, was sich  nämlich neben der Maschinenwäsche auch für die Handwäsche bei niedrigen Temperaturen eignet. Unter Umständen wird Ihnen eine Sorte Waschmittel für Ihre Ansprüche nicht reichen. Bestens sind Sie gerüstet, wenn Sie zwei der drei häufigsten Waschmittel im Schrank stehen haben. Bedenken Sie, dass lediglich das Vollwaschmittel über Bleichmittel und optische Aufheller verfügt.

Ihre frisch gewaschene Wäsche können Sie dann z.B. auf einem Wäscheständer aufhängen. 

Die genaue Funktionsweise eines Waschmittels können Sie sich in dem folgenden Video ansehen:

9. Weitere Ressourcen im Web

PreisVergleich.org PreisVergleich.org