Wagenheber Test

Beste Preis-Leistung
Modell
Preis
1.
Rodcraft 8951082026 Wagenheber RH215
RODCRAFT - Rodcraft 8951082026 Wagenheber RH215
257,01 €
kostenloser Versand
Amazon.de
2.
18031 Rangierwagenheber 3.5 Tonnen
DEMA - 18031 Rangierwagenheber 3.5 Tonnen
169,99 €
kostenloser Versand
Amazon.de
4.
Kunzer WK 1010 Hydraulischer Rangierwagenheber 2,25 Tonnen
WILLY KUNZER GMBH - Kunzer WK 1010 Hydraulischer Rangierwagenheber 2,25 Tonnen
116,96 €
kostenloser Versand
Amazon.de
5.
Arebos® Hydraulischer Wagenheber Rangierwagenheber 2 Tonnen mit extralanger Hubstange und Koffer
Arebos® Hydraulischer Wagenheber Rangierwagenheber 2 Tonnen mit extralanger Hubstange und Koffer
27,90 €
kostenloser Versand
Amazon.de
Testergebnis
Kunden­bewertung
Testergebnis
Bewertung
93/100
sehr gut
Kunden­bewertung
43 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
92/100
sehr gut
Kunden­bewertung
18 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
89/100
gut
Kunden­bewertung
610 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
88/100
gut
Kunden­bewertung
62 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
83/100
gut
Kunden­bewertung
12 Bewertungen
Daten werden geladen

Wagenheber von Absima, Bahco und Holzmann Maschinen

Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen

1. Wagenheber Test - das Wichtigste in Kürze

  • Der Wagenheber als Autowerkzeug macht kleine Reparaturen und den Reifenwechsel an Ihrem Wagen einfacher.
  • Wer bedient den Wagenheber und wozu gebrauchen Sie ihn? Diese Fragen sollten Sie sich stellen, bevor Sie das passende Modell für sich wählen.
  • Der Wagenheber sollte immer sicher im Fahrzeug oder an einem anderen Ort verstaut werden, um Verletzungen vorzubeugen.
  • Tragkraft, Hubhöhe und Unterfahrhöhe sind die wichtigsten Auswahlkriterien für Ihren neuen Wagenheber.

2. Der richtige Wagenheber kann Leben retten!

In Ihrem persönlichen Besitz befindet sich wahrscheinlich kein größeres Schwergewicht als Ihr Auto. Es kommt jeden Tag zum Einsatz, bringt Sie und Ihre Familie sicher von A nach B und transportiert unproblematisch alle Einkäufe und sonstige Errungenschaften. Aber auch der treueste Wagen hat mal eine Panne ... und dann? Kommt in vielen Fällen der Wagenheber zum Einsatz.

Wagenheber wird bei einer Reifenpanne eingesetztDer Kauf eines hochwertigen Wagenhebers ist wichtig, wenn Sie kleine Reparaturen an Ihrem Auto selbst durchführen möchten. Oder auch, wenn Sie den Wechsel von Winter- auf Sommerreifen nicht für viel Geld der Werkstatt überlassen, sondern selbst in die Hand nehmen wollen. Dazu benötigen Sie einen verlässlichen Wagenheber, der das Gewicht Ihres Autos zuverlässig und sicher so hochstemmen kann, dass Sie daran und darunter arbeiten können.  

Somit wird der Wagenheber sogar zu einem lebenswichtigen Werkzeug. In das falsche oder günstigste Produkt investiert, bedeutet eine enorme Gefahr! Wie schnell kann beim Wegrutschen des Wagenhebers Ihr Auto beschädigt oder im schlimmsten Fall Sie selbst verletzt werden!

Dazu soll es gar nicht erst kommen. Werfen Sie deshalb einen Blick auf unseren Wagenheber Test: Hier finden Sie unterschiedliche Modelle zu moderaten Preisen, mit denen Sie langfristig Ihren Wagen und Ihre Gesundheit schonen. Wir denken, dass unser Wagenheber Testsieger am einfachsten zu bedienen ist und legen Ihnen diesen besonders ans Herz. Sie sollten aber dennoch auch unsere weiteren Kauftipps beachten und anschließend prüfen, ob dieses Modell für Sie und Ihr Auto wirklich gut geeignet ist oder doch viel mehr ein anderes Modell.

3. Zwischen diesen Wagenheber-Arten können Sie wählen

Natürlich ist ein Wagenheber nicht das Erste, was Sie nach dem Erwerb eines neuen Autos anschaffen sollten. Trotzdem lohnt sich der Kauf, denn kommt es zu einer kleinen Panne, ist ein gutes Produkt jederzeit hilfreich. Falls Sie bei der großen Produktauswahl in unserem Wagenheber Test nicht sofort wissen, wohin sie zuerst klicken sollen, lassen Sie sich zunächst von uns über die verschiedenen Modelle aufklären.

  • Scherenwagenheber
    Den Scherenwagenheber kennen Sie bestimmt, denn jedes Auto hat eine kleine Version davon an Bord. Er komm zum Einsatz sollte es mal zu einem geplatzten Reifen oder einem anderen Schaden kommen. Zwar ist er relativ leicht und kompakt; die Bedienbarkeit dieses Wagenhebers lässt allerdings für Unwissende zu wünschen übrig, denn der Wagenheber ist nur schwer zu bedienen und nicht so standsicher wie andere Varianten.
    Den Scherenwagenheber erkennen Sie an der typischen Rautenform: Eine Seite wird auf den Boden gelegt, die andere Seite lässt sich an einer bestimmten Perforierung an der Fahrzeugkarosserie einrasten (hier hilft auch oft ein Blick ins Handbuch). Wenn Sie die eingebaute Kurbel betätigen, wird der Wagen immer mehr nach oben angehoben bis er schließlich die gewünschte Höhe erreicht hat, um das Rad zu wechseln oder den Unterbau zu überprüfen.
  • Rangierwagenheberroter Wagenheber unter einem silbernen Auto
    Rangierwagenheber arbeiten mit Hydraulik. Auch unser Wagenheber Testsieger gehört dieser Kategorie an und ist durch die Ausstattung mit Hebel und Rollen ganz einfach zu bedienen und an den Einsatzort zu transportieren. Durch Druck auf den Hebel wird eine Hydraulikflüssigkeit in den Wagenheber-Kolben gepumpt und das Auto immer mehr angehoben. Hierbei ist es ganz einfach, das Auto anzuheben und auch wieder abzulassen – alles kann über die Hebelbewegung (aufwärts oder abwärts) veranlasst werden. So ist der Rangierwagenheber auch von zierlichen Damen problemlos zu bedienen – es benötigt keine starke Muskelkraft.
    Der Stempelwagenheber ist eine besondere Form des Rangierwagenhebers: Er besitzt keine Rollen.
    Denken Sie dran: Wenn Sie einen Rangierwagenheber aus unserem Wagenheber Test auswählen, ist auch immer gleich die Bestellung des entsprechenden Hydrauliköls zu empfehlen. Denn dieser wichtige Zusatz ist bei der Lieferung meist nicht enthalten. Bitte kein Motoröl verwenden!
  • Elektrische Wagenheber
    Elektrische Wagenheber sind die praktischste Lösung für alle, die sich ein komfortables, aber simples Produkt wünschen. Von wegen selbst kurbeln oder hebeln! Diesen Wagenheber können Sie einfach an den Zigarettenanzünder oder alternativ an die Autobatterie anschließen. Ausgestattet mit einer hohen Hubkraft übernimmt er dann die gesamte Arbeit. Verstaut im praktischen Koffer, lässt sich der elektrische Wagenheber zudem ganz unkompliziert im Wagen mitführen.

Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, einen Wagenheber immer sicher im Fahrzeug zu verstauen. Keinesfalls auf die Rückbank oder Hutablage legen, sondern immer „angeschnallt“ im Kofferraum oder einer anderen sicheren Vorrichtung verstecken. Denn im schlimmsten Fall können Sie bei einer abrupten Bremsung durch ihn ernsthaft verletzt werden.

4. Auf die richtigen Merkmale beim Kauf eines Wagenhebers achten

Je nachdem, wieviel Kraft (und welchen Preis) Sie in Ihren Wagenheber investieren möchten, können Sie auf verschiedene Modelle zurückgreifen. Nach der Wahl des passenden Modells, sollten Sie die Produkte in unserem Wagenheber Test aber auch unter anderen Gesichtspunkten begutachten.

Tragkraft

Um schwere Unfälle bzw. Verletzungen zu umgehen, sollte der Wagenheber mit dem Gewicht Ihres Wagens klarkommen. Hierzu ist bei jedem Produkt eine bestimmte Tragkraft angegeben. Die Tragkraft sollte natürlich entsprechend dem Gewicht Ihres Autos oder sogar noch höher gewählt werden, um auf Nummer sicher zu gehen.

Maximale Hubhöhe

Mechaniker schiebt einen Wagenheber unter ein AutoMit der Hubhöhe wird beim Wagenheber angegeben, wie hoch er sich aus- bzw. auffahren lässt. Auch diese hängt vom Typ Ihres Wagens ab. 30cm Hubhöhe reichen bei einem Kleinwagen aus, bis zu 35cm Hubhöhe reichen für einen Mittelklassewagen, 50cm Hubhöhe sollten bei größeren Karossen, Geländewagen und Wohnmobilen drin sein.

Unterfahrhöhe

Im Gegensatz zur Hubhöhe wird mit der Unterfahrhöhe angegeben, wie tief sich der Wagenheber zusammenfahren lässt. Das ist besonders bei tiefergelegten Autos wichtig – je kleiner sich der Wagenheber machen lässt, desto einfacher ist er unter den Wagen zu fahren. Wenn Sie ein tiefergelegtes Auto Ihr Eigen nennen, messen Sie einfach nach, wie groß oder klein der Abstand bis zum Boden ist.

Richten Sie sich bei der Wahl des Wagenhebers also am allerbesten nach Ihren persönlichen Vorgaben: Wie schwer ist Ihr Auto? Welches Modell fahren Sie? Und wie weit ist der Abstand zum Boden? Hilfreiche Kaufempfehlungen erhalten Sie außerdem in unserem Wagenheber Test.

5. Weitere Ressourcen im Web

PreisVergleich.org PreisVergleich.org