Schüleretui Test

Schüleretui von Scooli und Undercover

Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen

1. Schüleretui Test - das Wichtigste in Kürze

  • Ein Schüleretui sorgt dafür, dass jeder Stift seinen eigenen Platz hat.
  • Schüleretuis sind in unterschiedlichen Designs erhältlich. Außerdem können Sie je nach Bedarf einen Schüleretui mit für Sie passender Ausstattung finden.
  • Achten Sie beim Kauf auf die Verarbeitung, die Qualität der Ausstattung und die Reißverschlüsse.

2. Schüleretuis - was man wissen sollte

Wenn man als Schüler seinen Ranzen packt, hat man verschiedene Möglichkeiten, seine Stifte, Radiergummi, Anspitzer und Füllerpatronen mitzunehmen.  Eine davon nennt sich Schlampermäppchen. Es geht hier um eine rollenartige Umverpackung mit Reißverschluss. In dieser werden alle Utensilien für die Schule ohne eine Ordnungshilfe untergebracht. Unter Umständen sucht man einen bestimmten Stift dadurch länger. Die liebevoll geordnete und übersichtliche Variante der Unterbringung ist das Schüleretui. In dieser verschließbaren Umverpackung für Schulutensilien hat alles seinen eigenen Platz. Stifte und Radiergummis werden meist in Gummibandschlaufen eingeschoben und können anschließend nicht mehr wild durcheinander fallen. Der Schüler entdeckt sofort, dass ein Stift fehlt. Man findet die Schüleretuis auch unter Begriffen wie "Stifteetui", "Schülermäppchen", "Federmäppchen", "Schlamperetui" oder "Schulmäppchen" angeboten. Auf den ersten Blick gibt es nicht so viele Unterschiede zu vermerken. Auf den zweiten Blick aber schon.

Optik, Design und Platzbedarf

Schüleretui gefülltGeschmäcker sind bekanntlich verschieden. Daher legen die Hersteller ihre Schüleretuis in verschiedenen Designs auf, die kindgerecht sein sollen. Früher bestanden die mit Reißverschluss zu schließenden Schüleretuis meist aus Baumwolle. Heute haben die synthetischen Fasern die meisten billigen Federmäppchen eingeholt. Teurere Alternativen bestehen meist aus Kunstleder oder Leder. Viele Federmäppchen sind innen bereits mit allem ausgestattet, was man im Schulalltag so braucht. Der Käufer erhält das Schüleretui komplett mit

  • Buntstiften
  • einem Kurzlineal
  • einem Radiergummi
  • einem Doppelanspitzer
  • und mindestens einem Bleistift.

Was fehlt, ist meist der Füller samt Patronen. Dieser ist eine individuellere Angelegenheit, die man gerne den Eltern überlässt. Wie das Innenleben eines Schüleretuis gestaltet ist und was man darin unterbringen kann, ist im Wesentlichen ähnlich. In einigen wenigen Schüleretuis sind kleine Geldbörsen für ein paar Münzen eingebaut. Die einfacheren Modelle klappt man nach dem Öffnen des Reißverschlusses auf und hat dann Blick auf das Innenleben. Etwas komplexere Schülermäppchen klappt man auf und hat dann noch eine weitere Aufklappmöglichkeit auf einer oder beiden Seiten. Hier können weitere Buntstifte oder Filzschreiber untergebracht werden. Die Ausstattung von Federmäppchen kann dadurch recht umfangreich werden.

Die Innenaufteilung eines Schüleretuis kann ebenfalls leichte Unterschiede aufweisen. Sie ist aber im Wesentlichen ähnlich. Nur wenige Modelle weisen eine zweifache Aufklappmöglichkeit im Inneren des Schüleretuis auf. Dadurch ist mehr Platz für Bunt- oder Bleistifte vorhanden. Bei bereits voll ausgestatteten Federmäppchen sind hier beispielsweise einige Filzstifte und ein Geodreieck zu finden. Die optisch unterscheidbare "Pen Roll" oder "Stifterolle" eines Herstellers wäre eine Alternative zum flachen Federmäppchen und zum Schlampertäschchen. Diese Variante eines Schüleretuis ergibt im Inneren etwa den gleichen Aufbau. Sie bietet jedoch viel weniger Inhalt Platz. Die Optik der Stifterolle erinnert eher an einen Briefumschlag. Es fehlt der sonst typische Reißverschluss. Die meisten Federmäppchen sind eher flach, in der Dicke und Größe etwa einem mitteldicken Taschenbuch ähnlich. Diese Stiftemappe ist wesentlich höher, dafür aber weniger breit. Sie verfügt über zwei oder drei herausnehmbare Kunststoffböden mit Gummischlaufen, in die man die Stifte einschieben kann. Derselbe Hersteller bietet mehrere Varianten des Schüleretuis. Man erhält hier auch eine Mischung aus einem Schlampermäppchen für lose Stifte und einem Federmäppchen mit Bleistiftschlaufen. Jeder Schüler kann somit nach seiner Fasson glücklich werden. Nicht jedem Kind ist ein penibler Ordnungssinn mitgegeben.

Hersteller und Inhalte

Als bekannte Markenhersteller für Schüleretuis der mittleren Preisklasse bis 35 Euro kommen beispielsweise Folgende infrage:

  • Deuter
  • McNeill
  • 4You
  • Scout
  • Ergobag
  • Herlitz
  • Take It Easy

Die Preise variieren bei anderen Herstellern sehr stark. Im Handel fallen die Produkte zahlloser weiterer Anbieter mit nicht so großen Namen auf. Bei solch einem Schüleretui finden sich auch Federmäppchen ohne Inhalt oder zu deutlich niedrigeren Preisen. Ein preiswertes Schüleretui mit der Markenbestückung eines namhaften Schulbedarfs-Herstellers kann schon für rund 15 Euro mit
Schreibwaren auf dem Tisch

  • acht Buntstiften
  • einem Bleistift
  • fünf Fasermalern
  • einem Radierer
  • einem Anspitzer
  • einem 15 cm langen Lineal
  • einem Geodreieck
  • sechs Tintenpatronen
  • und vier Papierclips

Der Schulfüller fehlt auch hier. Ebenso erscheinen die schicken Federmäppchen-Varianten aus Leder oder Kunstleder eher nicht für Schüler der unteren Klassen gedacht zu sein, sondern für Jugendliche und Erwachsene. Kinder fühlen sich oft bemüßigt, so schlichte Optiken mit Stiften oder Aufklebern zu "verschönern". Um das zu unterbinden, sind bunte Designs für die jüngeren Schüler sicher sinnvoller.

3. Die Frage nach der Optik

Federmäppchen in frühkindlichen Designs begegnen im Handel solchen, die mit Fußballverein-Emblemen, Comicfiguren wie den Minions oder Batman, Disney-Figuren oder Camouflage-Mustern bedruckt sind. Für Eltern ist zwar eher die Ausstattung und Qualität eines Schülermäppchens relevant. Für Kinder zählt aber auch die Optik. Mit ihr möchte man seine Individualität ausdrücken und sich identifizieren können. Bestimmte Designs oder Comicfiguren gehen nach Meinung von Insidern im Schulalter gar nicht. Ihr Nachwuchs möchte sich gegenüber den Klassenkameraden nicht lächerlich machen. Ein Erstklässler kann sicher mit jedem Schüleretui stolz in die Schule gehen. Ein Viertklässler aber schon nicht mehr. Hier sollte man bereits die Persönlichkeit und den Geschmack des Kindes berücksichtigen. Davon abgesehen, sind vermutlich Kompromisse nötig. Da man aber die meisten Standard-Ausstattungen in verschiedenen Designs finden kann, wird man sich wohl auf ein Schüleretui einigen können. Zudem ist bei einem Schüleretui meist keine jahrelange Haltbarkeit gegeben.

4. Wonach suche ich mein neues Schüleretui aus?

Aus verschiedenen Kundenrezensionen ergeben sich diverse Kritikpunkte, die eines verdeutlichen: Auch bei ähnlicher Optik und Ausstattung sind manche Schüleretuis ihr Geld nicht wirklich wert. Andere aber schon. Woran hapert es meistens? Zum Beispiel werden in Rezensionen und Kundenbewertungen schlechte Verarbeitung, ausfransende Gewebe, klemmende oder defekte Reißverschlüss, schlechte Qualität der Stifte (sie brechen ständig ab oder sogar durch) und unsinnige Ausstattungen (z. B. Patronen enthalten, Füller aber nicht)
Bunte Stiftebemängelt. Auch die Zahl der innen vorhandenen Schulutensilien kann ein Kaufkriterium darstellen. Die Zahl der mitgelieferten Utensilien kann zwischen 19 und 50 liegen. Sehr oft wird aber die mangelnde Qualität von Bunt- oder Bleistiften bemängelt. Von daher ist es eine Überlegung wert, ob man ein bereits gefülltes oder ein leeres Schüleretui ersteht.

Ein ungefülltes Schüleretui könnte man bedarfsgerecht und dem Alter entsprechend mit Qualitätsstiften, Patronen und einem Füller ausstatten. Wenn die meisten Eltern nach dem Erwerb eines bereits voll ausgestatteten Federmäppchens zu dem Entschluss kommen, die minderwertigen Stifte gleich zu entsorgen, könnte man einen Teil des Geldes sicher besser investieren. Von daher spricht bei höheren Ansprüchen viel dafür, es mit einem leeren Schüleretui zu versuchen und hochwertige Blei- und Buntstifte in verschiedenen Härten dazu zu kaufen.

Als Alternative bietet sich an, den Inhalt von ins Auge gefassten Schüleretuis einer genauen Prüfung auf Qualität und Sinnhaftigkeit zu unterziehen. Bei Onlinekäufen sollte man die bereits existierenden Kundenbewertungen genau lesen, um sich Fehlkäufe zu ersparen. Hersteller wie "Stabilo" bieten normalerweise bessere Stifte an - und solche Markenstifte können ebenfalls in voll ausgestatteten Federmäppchen enthalten sein. Letzten Endes geht es bei Federmäppchen um bezahlbare Gebrauchsgegenstände mit mehr oder weniger großem Nutzwert.

Im folgenden Video können Sie sich zur Befüllung eines ungefüllten Mäppchens inspirieren lassen:

5. Weitere Ressourcen im Web

PreisVergleich.org PreisVergleich.org