Regenjacke Kind Test

Regenjacke Kind von Minymo und Reima

Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen

1. Regenjacke Kind Test - das Wichtigste in Kürze

  • Damit Sie den optimalen Schutz für Ihre Kinder erzielen, sollte die Regenjacke nicht nur wasserdicht sein, sondern auch vor Wind schützen. Wichtig ist es ebenfalls darauf zu achten, ob die Regenjacke atmungsaktiv ist.
  • Eine Kapuze ist wichtig, um Ihr Kind komplett vor Regen zu schützen, allerdings sollte diese nicht störend sein, oder gar Ihre Kleinen einschränken.
  • Eine Regenjacke ist in den unterschiedlichsten Designs zu erhalten. So können Sie auf die Wünsche Ihres Mädchens oder Ihres Jungen ganz individuell eingehen.

2. Kaufratgeber für Kinderregenjacken

Schutz vor Kälte, Wind und Regen

Kind mit Regenjacke spieltKinder haben im Allgemeinen einen hohen Bewegungsdrang. Am liebsten spielen sie mit ihren Freunden an der frischen Luft. Das Wetter stört sie kaum, wenn sie erst beim Spielen sind, sind sie kaum zu stoppen. Doch Vorsicht ist geboten, wenn Nässe und Kälte dem Nachwuchs zusetzen. Neben den tollen Gummistiefeln und einer wasserfesten Matsch- oder Regenhose, bieten Regenjacken einen sehr guten Schutz vor Erkältung und Fieber. Eltern sollten beim Kauf vor allem auf Qualität und Funktionalität achten. Eine Regenjacke hat folgende Kriterien zu erfüllen. Sie muss:

  • wasserdicht sein
  • gegen Wind schützen
  • atmungsaktiv sein.

Dabei ist jeder Punkt für sich wichtig. Hält die Regenjacke zum Beispiel die Nässe bei einem Regenschauer nicht vom Körper ab, kann dieser ganz schnell auskühlen. Das Kind beginnt zu frieren und wird krank. Der gleiche Effekt setzt bei einer Jacke ein, die nicht vor Wind schützt. Und ist die Regenjacke atmungsaktiv, dann fangen die Kinder beim Toben nicht sofort an zu schwitzen. Wind oder kalten Temperaturen können ihnen dann nichts anhaben. Sie sind geschützt, fühlen sich wohl und sind in ihrem Bewegungsdrang nicht eingeschränkt. So gibt es zum Beispiel Regenjacken, die zu 100 Prozent aus Polyester bestehen und das Außenmaterial zu 100 Prozent Polyamid enthält. Diese Chemiefaser ist allerdings nicht luftdurchlässig. Deshalb ist darauf zu achten, dass eine solche Jacke auch noch eine Membran mit einem Luft- und Wasserdurchlass hat. Nur dann ist in jedem Fall auch eine Atmungsaktivität gegeben. Softshell-Materialien eignen sich hier besonders gut.

3. Leichte Baumwolle bringt Freude bei jedem Wetter

Kind mit Regenjacke unter einem RegenschirmRegenjacken sind auch aus reiner Baumwolle erhältlich. Dieser Stoff liegt sehr angenehm am Körper. Er fühlt sich sehr trocken, leicht und luftig an. Kinder empfinden gerade das als sehr schön beim Spielen und Toben. Ihnen kommt das Material sehr entgegen. In Baumwollkleidung schwitzen Kinder auch nicht so leicht. Die Baumwolle schützt vor Wind und Kälte. Einen Schutz gegen Regen kann indes nur eine wasserabweisende Beschichtung wie zum Beispiel mit einem Stoff wie Polyurethan garantieren. Deshalb ist beim Kauf auch darauf zu achten. Dann stimmt bei dieser Regenjacke aus Baumwolle das Gesamtpaket. Sie ist luftdurchlässig, aber wind- und wasserundurchlässig.

4. Kapuze schützt vor Regen

Die Kinder wollen Spaß beim Spielen haben. Das möglichst bei jedem Wetter. Auch bei Regen, Schnee und Kälte möchten sie auf ihre Aktivitäten in freier Natur nicht verzichten. Die Kleidung soll sie vor Wettereinflüssen schützen, aber dennoch in jeder Hinsicht zweckmäßig und bequem sein. Deshalb sind die Details bei der Wahl der richtigen Regenjacke so wichtig. Dazu gehört unter anderem die Kapuze. Sie darf bei der Regenjacke nicht fehlen, sollte die Kinder beim Spielen aber auch nicht einschränken. Wichtig ist:

  • eine wasserabweisende Beschichtung
  • strapazierfähiges Material
  • der Schutz vor Kälte.

Eine Kapuze zu 100 Prozent aus Polyester und eine zu ebenfalls aus 100 Prozent bestehende Beschichtung können diese Punkte erfüllen.

Coole Jacken für den Nachwuchs

Kind in Regenjacke steht im RegenRegenjacken erfüllen ihren Zweck, wenn sie die Kinder vor Wetterunbilden schützen. Das allein reicht aber heute nicht mehr aus, um den Sprössling für so eine Jacke zu begeistern. Neben Zweck und Funktionalität spielt auch das Aussehen eine immer größere Rolle. Die Kinder möchten eine coole Regenjacke haben. Sie soll toll aussehen und ihnen auch von der Form her gefallen. Regenjacken für Jungs haben nicht nur einen anderen Schnitt als die für Mädchen, sie unterscheiden sich auch in der Farbe. Mädchen mögen von Natur aus warme Farben wie zum Beispiel rosa, orange oder pink. Jungs stehen dagegen eher auf blau, türkis oder grün. Regenjacken gibt es in diesen und noch anderen Farben. Einige in kräftigen Tönen, andere hingegen in matten und grauen Farben. Die Auswahl ist hier in jedem Fall sehr groß.

Praktisches für Kind und Eltern

Unser Regenjacke Kind Test hat herausgestellt, es gibt einige praktische Gimmicks, die eine neue Regenjacke für Ihr Kind haben sollte. Warme und wasserabweisende Regenjacken sind genau das, was Kinder brauchen. Dann fühlen sie sich bei jedem Wetter wohl. Das Spielen im Freien wird für sie somit auch bei Regen ein reines Vergnügen.

Schnelles An- und Ausziehen: 
Eine Zuglasche am Reißverschluss macht es den Kleinen leichter, die Jacke zuzumachen. Dazu brauchen sie die Hilfe von Mama oder Papa dann nicht mehr. Und wenn sich Druckknöpfe an der Jacke befinden, dann sollten die Kinder auch damit möglichst alleine fertig werden. Von Vorteil ist hier, wenn diese Knöpfe die gleiche Farbe wie das Knopfloch haben. Das erleichtert es dem Nachwuchs ungemein, auch diese Hürde zu nehmen. Die Kinder sehen, sie können sich auch ihre Regenjacke ganz alleine anziehen. Das finden sie toll und werden davon sicher öfter Gebrauch machen. Bei schlechtem Wetter verlangen sie schon ganz von selbst nach dieser Jacke. Sie wissen ja, dass sie damit alleine klar kommen. Genau das finden die Kinder toll. Diese Regenjacke ist für sie nicht lästig, sie mögen sie.

Fototasche:
Sind die Kinder noch sehr klein, dann ist eine solche Jacke mit einer Fototasche sehr zu empfehlen. Wenn sie beispielsweise im Kindergarten Ausflüge in der Natur unternehmen oder sich mit Freunden treffen, können so Verwechslungen vermieden werden. Die Kinder finden dann leichter ihre Jacke. Gehen sie nämlich noch nicht zur Schule und können lesen, dann nützt ihnen auch das Namensschild in ihrer Jacke herzlich wenig. Besser ist da ein Foto von ihnen, auf dem sie sich sofort erkennen.

Verstaubarkeit:
Für Kinder wie Eltern nicht minder wichtig: Die Funktionsjacke sollte schnell verstaut werden können. Nur dann hat man die Jacke auch immer für den Notfall dabei. Besonders praktisch ist da eine Regenjacke, die in die jackeneigene Tasche passt. Sie lässt sich dann auch als Gürteltasche benutzen und überall mit hin nehmen.

Größe:
Achten Sie darauf eine Jacke zu kaufen, die etwas größer ist. Denn unter der Regenjacke trägt sich meist noch ein Pullover oder eine dünne Jacke. Gleiches gilt übrigens auch für eine Regenhose und Gummistiefel.

5. Weitere Ressourcen im Web

PreisVergleich.org PreisVergleich.org