Pfefferspray Test

Pfefferspray von Ballistol Klever, Gev und Kh-Security

Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen

1. Pfefferspray Test - das Wichtigste in Kürze

  • Pfefferspray ist ein ausschließlich für den Notfall geeignetes Mittel, einen Angriff abzuwähren.
  • Das Pfefferspray ist in verschiedenen Varianten zu erhalten, als Sprühnebel oder Sprühstrahl. Der Nebel ist nicht so weit reichend, allerdings müssen Sie dafür auch nicht genau zielen. Ein Strahl hingegen muss genauer gesetzt werden, kann dafür aber auch aus weiterer Entfernung angewendet werden.

2. Pfefferspray kaufen - alles Wissenswerte auf einen Blick

Immer mehr Menschen möchten sich vor gewalttätigen Menschen oder auch vor angreifenden Hunden schützen. Im Notfall ist ein Pfefferspray ein geeignetes Mittel zur Notwehr. So kommt ein solches Produkt mit einer Gasflasche daher. In dieser kommt ein Reizstoff zum Einsatz, der sowohl bei Menschen als auch bei Tieren zu einem starken Brennen in den Augen führt. Wird das Spray zudem eingeatmet, so führt es zu einem starken Husten. Dabei werden die Atemwege gereizt, dies kann gar zu einer Atemnot führen.

Wenn Sie überlegen ein Pfefferspray zu kaufen, erfahren Sie mehr in unserem Pfefferspray Test! Vergleichen Sie auch unsere Top 6 Produkte in unserem Pfefferspray Vergleich!

3. Was ist beim Kauf von Pfefferspray zu beachten?

Frau mit einem PfeffersprayDie Vielzahl von Pfefferspray im Test ist sehr groß. Leider finden sich auch Produkte am Markt, die nicht für den offiziellen Einsatz zugelassen sind. Von solchen Sprays rät unser Pfefferspray Test jedoch ab! Dennoch sind beim Kauf noch einige Punkte zu beachten, sodass ein Artikel erhalten wird, der sowohl in jeder Situation funktioniert, als auch nicht gesundheitsschädlich ist. Welche Merkmale Sie prüfen sollten, wird im folgenden Bereich des Artikels erfahren.

Sprühnebel oder Sprühstrahl

Beim Kauf von Pfefferspray hat der Interessent die Auswahl aus zwei verschiedenen Varianten. So kann zwischen einem Sprühnebel und einem Sprühstrahl gewählt werden. Unser Pfefferspray Test stellt heraus, dass ein Weitstrahl stets zu bevorzugen ist. Mit einem solchen kann der Angreifer gezielt getroffen werden, auch aus weiter Entfernung.
Der Nachteil des Nebels liegt nicht nur in der geringen Reichweite, auch kann Wind hier zur Gefahr werden. Sollte das Spray im Gegenwind verwendet werden, so kann der Nebel in das Gesicht des Anwenders treffen. Wird das Reizmittel jedoch als dünner Strahl ausgeben, so besteht diese Gefahr nicht. Dennoch findet sich auch ein Vorteil des Sprühnebels wieder. So muss bei einem solchen Pfefferspray nicht sehr exakt gezielt werden, meist kann ein solches Produkt auch von Anfängern effektiv eingesetzt werden.

Die Stärke des Pfeffersprays

Wie wirksam und stark das Reizmittel eines Pfeffersprays ist, wird in Scoville angegeben. Diese Einheit ist auch aus der Küche bekannt, hier wird etwa die Schärfe von Chili in dieser Einheit gemessen.
Der Pfefferspray Test rät: Wer sich ein Pfefferspray anschafft, der sollte auf mindestens 2 Millionen Scoville setzen. Hiermit wird garantiert, dass die angreifende Person oder das Tier vom Unterfangen abgebracht wird. Gelangt das Reizmittel dieser Stärke in die Augen, so ist das Sehen für einige Zeit nur stark eingeschränkt möglich.

Die Reichweite des Pfeffersprays

Einer der wichtigsten Bereiche, die es zu überprüfen gilt, ist die Reichweite des Pfeffersprays. Diese sollte zumindest 3 Meter betragen, sodass das Produkt gelungen eingesetzt werden kann. Diese Distanzen sind mit den meisten Sprays möglich, die einen Strahl ausgeben. Ein Pfefferspray, das das Reizmittel zu einem Nebel formt, kann hier jedoch nicht mithalten. Ein solcher Artikel ist nur für den Einsatz im Nahkampf geeignet.
Welche Reichweite das jeweilige Pfefferspray besitzt, kann auf der Packungsbeilage des Herstellers nachgelesen werden. In den meisten Fällen kann diesen Daten Vertrauen geschenkt werden.

Die Füllmenge des Pfeffersprays

Ein Pfefferspray sollte stets über eine ausreichende Menge an Reizflüssigkeit im Inneren verfügen. Dies ist notwendig, da ein erstes Sprühen auch einmal daneben gehen kann. Dann ist es selbstredend notwendig, dass eine weitere Verwendung möglich ist. Damit dies sicher gelingen kann, sind mindestens 50 Milliliter notwendig. Die meisten Pfeffersprays bieten ein derartiges Volumen an, nur kleine Taschensprays bieten weniger. Auch diese Daten können auf dem Datenblatt oder direkt auf dem Spray abgelesen werden.

Die besten und wichtigsten Hersteller von Pfeffersprays

PfeffersprayWer sich für ein Pfefferspray entscheidet, der sollte stets zu einem Markenprodukt greifen. Hierfür sind zwar teils höhere Kosten zu veranschlagen, dafür wird ein Artikel erhalten, der stets eine ideale Funktion aufweist. Vor allem bei einem Pfefferspray ist dies wichtig, schließlich muss ein solches Verteidigungsprodukt in jeder Situation funktionieren. 

Wir haben hier eine Liste namhafter Hersteller für Sie zusammengestellt:

  • Ballistol
  • Buchner
  • Karlie
  • KH-Security
  • SDG
  • Mace
  • KH-Security

4. Was muss ich bei der Nutzung eines Pfeffersprays beachten?

Im Inneren eines Pfeffersprays kommt ein Reizmittel zum Einsatz, das große Schmerzen verursachen und einen Angreifenden bändigen kann. Wird ein solches Produkt jedoch falsch eingesetzt, so kann es auch zur ernsten Gefahr für den Anwender werden.
Damit dies nicht der Fall ist, gilt es vor der Verwendung auf einige Punkte zu achten. Zum einen gilt es hier die Sprührichtung zu nennen. Diese muss vor jedem Einsatz überprüft werden, andernfalls kann das Reizmittel in das Gesicht des Anwenders gelangen. Und auch auf den Wind gilt es zu achten, sofern dieser sehr stark ist. Dies ist zwar in einer Notsituation nur schwer möglich, dennoch kann auch ein Gegenwind dazu führen, dass das Pfefferspray in die Augen des Nutzers gelangt. Während der Verwendung sollten zudem die Augen zusammengekniffen werden, der Atem sollte für einige Zeit gestoppt werden.
Wurde das Pfefferspray einmal verwendet, dann gilt es dieses zu ersetzen. So kann es nach einer einmaligen Verwendung durchaus vorkommen, dass der Gasdruck im Inneren nicht ausreichend ist, um das Spray nochmals zu verwenden. Auch kann die Füllmenge zu gering sein, sodass der Angreifer keine ausreichende Menge an Reizflüssigkeit abbekommt.
Des Weiteren gilt es zu beachten, dass das Pfefferspray nicht in jedem Land ohne Lizenz mit sich geführt werden darf. Hier gilt es die Bestimmungen des jeweiligen Landes zu beachten, sodass die Verwendung auch rechtlich erlaubt ist.

5. Die verschiedenen Ausführungen von Pfefferspray

Das Pfefferspray ist in zahlreichen verschiedenen Varianten zu erhalten. Der Käufer kann hier nicht nur zwischen einem Nebel- und Strahlmodell wählen, auch die Formgebung und Gestaltung von Pfeffersprays fallen sehr unterschiedlich aus. Neben diesen Eigenschaften unterscheidet sich auch das verwendete Reizmittel immer wieder. Einen Überblick über die üblichen Modelle findet sich im folgenden Abschnitt des Beitrags.

Das klassische Pfefferspray

Dame mit einem PfeffersprayDas herkömmliche Pfefferspray ist sowohl als Nebel oder Breitstrahl als auch als Strahlmodell zu erhalten. Beide Varianten überzeugen mit einer vergleichsweise einfachen Handhabung und einer hohen Effektivität. Meist sieht ein solches Pfefferspray einer herkömmlichen Sprühdose sehr ähnlich, auch die Funktionsweise lässt sich etwa mit einem Deospray vergleichen.

Pfeffergel - ideal fürs Freie

Neben dem klassischen Pfefferspray findet sich auch immer wieder Pfeffergel am Markt der Selbstverteidigung. Diese Variante ist vor allem für erfahrene Anwender zu empfehlen, da hiermit ein sehr exaktes Treffen erforderlich ist. Das Reizmittel wird gelartig aus der Düse ausgegeben, sodass ein dünner Strahl entsteht. Dieser wirkt sehr schmerzhaft, sofern er in die Augen gelangt. Der Vorteil dieser Art des Pfefferspray ist die Unempfindlichkeit gegenüber Wind, sodass diese Produkte auch im Gegenwind verwendet werden können.

Tränengasspray - eine gelungene Alternative

Wer sich nicht in der Lage sieht, während einer Notsituation mit einem Pfefferspray exakt das Gesicht des Angreifenden zu treffen, der kann auch zu einem Tränengasspray greifen. Ein solches Produkt ist erheblich einfacher in der Anwendung, sodass hiermit auch Anfänger gut zurechtkommen. Hierbei gilt es jedoch zu wissen, dass das Tränengas nicht bei jedem Menschen gleich wirksam ist. So kann es durchaus vorkommen, dass das Spray nicht den gewünschten Effekt erzielt.

6. Welches Zubehör gibt es für Pfefferspray?

Der Markt der Abwehrspray ist zwar groß, viele Zubehörartikel finden sich jedoch nicht. Einzig für Wanderer sind praktische Gürtelclips zu erhalten. Diese kommen mit einer kleinen Tasche daher, in der das Pfefferspray sicher verstaut werden kann. Hier ist das Abwehrmittel stets griffbereit, sei es zu Verteidigung gegen einen menschlichen Angreifer oder gegen wilde Tiere.

7. Fazit

Ein Pfefferspray kann immer wieder von Vorteil sein. Ein solches Produkt wird nicht nur dafür verwendet, um sich von angreifenden Menschen zu schützen, auch zur Tierabwehr kann ein Pfefferspray benutzt werden. Bevor Sie sich ein Pfefferspray zulegen, gilt es jedoch auf einige Punkte zu achten, wie unser Pfefferspray Test herausgestellt hat. Die Effektivität sowie die Reichweite sind wichtige Merkmale eines Pfeffersprays. Zuletzt haben Sie noch die Auswahl aus unterschiedlichen Ausführungen, neben Nebelsprays sind auch Modelle zu erhalten, die einen effektiven Reizstrahl ausgeben.

Im folgenden Video haben andere Auswirkungen eines Pfeffersprays für Sie getestet:

8. Weitere Ressourcen im Web

PreisVergleich.org PreisVergleich.org