Feuchtigkeitsmesser Test 2016 - die besten Hygrometer im Vergleich

Feuchtigkeitsmesser von Bgs, Brema und Gärtner Pötschke

Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen

1. Feuchtigkeitsmesser Test - das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem Feuchtigkeitsmesser können Sie die Feuchtigkeit von Holz, Baustoffen und der Luft ermitteln.
  • Feuchtigkeitsmesser arbeiten mit verschiedenen Messverfahren. Wenn Sie die Feuchtigkeit in Räumen ermitteln wollen, entscheiden Sie sich für eine Geräte-Variante, die nicht in den Baustoff eindringt.
  • Feuchtigkeitsmesser gibt es in unterschiedlichen Preisstufen. Für Messungen in der Wohnung sollten die Messerwerte möglichst genau sein, entscheiden Sie sich in dem Fall für ein qualitativ hochwertiges Gerät und sparen Sie nicht am falschen Ende.

2. Feuchtigkeitsmesser

Ein Feuchtigkeitsmesser, der die Feuchtigkeit eines Holzes misstEinen Feuchtigkeitsmesser zu besitzen, kann aus verschiedenen Gesichtspunkten sinnvoll sein. Zum einen können Sie damit die Feuchtigkeit im Mauerwerk Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus bestimmen. Wer schon mal einen Wasserschaden zu beklagen hatte, wird den Feuchtigkeitsmesser zu schätzen wissen. Denn oftmals ist das Ausmaß eines Wasserschadens mit dem bloßen Auge oder durch abtasten mit der Hand nicht zu erkennen. Aber auch wenn Sie einen Kamin haben und den regelmäßig mit Holzscheiten befeuern, ist ein Feuchtigkeitsmesser von großem Nutzen. Damit können Sie bestimmen, wie trocken, bzw. feucht ein Scheit ist und ob es in den Kamin kann – zu nasses Holz sorgt für extreme Rauchentwicklung, die nicht nur lästig, sondern auch ungesund sein kann. Teilweise können Sie mit einem Feuchtigkeitsmessgerät auch die Luftfeuchtigkeit messen, und zwar mit einem Hygrometer.

Wenn sie sich mit dem Gedanken tragen, ein solches Messgerät zu kaufen, dann sollten Sie sich vorab über den Feuchtigkeitsmesser informieren. Wir sind für Sie in die Materie eingetaucht und haben in unserem Feuchtigkeitsmesser Test verschiedene Modelle unter die Lupe genommen. Unser Feuchtigkeitsmesser Testsieger ist zugegebenermaßen nicht ganz günstig, überzeugt dafür aber auf ganzer Länge. Wer nicht ganz so viel ausgeben mag, für den ist unser Preis-Leistung-Sieger sicher eine gute Wahl.

Wofür brauche ich einen Feuchtigkeitsmesser?

Ein Feuchtigkeitsmesser kommt an vielen Stellen zum Einsatz. Mit ihm kann man den Feuchtigkeitsgehalt eines Gegenstandes bestimmen. Angewendet wird der Feuchtigkeitsmesser bei Baustoffen, Holz und auch für die Luft. Besonders in Wohnräumen, in den Verdacht auf Schimmelbildung, bzw. -befall besteht, ist ein Feuchtigkeitsmesser ebenfalls von Vorteil. Schimmel liebt Feuchtigkeit. Oftmals ist diese mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Ein Feuchtigkeitsmesser ermittelt sehr genau, wie viel Feuchtigkeit in einem Mauerwerk vorhanden ist. Häufig ist der Wert höher, als man selbst geschätzt hätte. Auch nach baulichen Maßnahmen, zum Beispiel zur Beseitigung eines Wasserschadens, kann man mit einem Feuchtigkeitsmessgerät überprüfen, ob die Wand tatsächlich trocken ist und man die neue Tapete wirklich anbringen kann.

Denken Sie an Räumlichkeiten, die sich schlecht lüften lassen oder die per se häufiger Feuchtigkeit ausgesetzt sind, wie beispielsweise das Bad. Auch hier können Sie mit einem Hygrometer arbeiten. Dieser Feuchtigkeitsmesser ermittelt, wie feucht die Luft ist und ob Potenzial für Schimmelbildung vorhanden ist.

3. Welche Feuchtigkeitsmesser Typen gibt es?

Wie eingangs beschrieben, gibt es Feuchtigkeitsmesser für die Luft, Holz und andere Baustoffe. In diesem Feuchtigkeitsmesser Test beschränken wir uns auf die Feuchtigkeitsmesser für Wände und Holz. Wenn Sie sich über Hygrometer informieren möchten, empfehlen wir Ihnen unseren Hygrometer Test.

Bei beiden Typen können unterschiedliche Messverfahren zum Einsatz kommen:

Messverfahren

Beschreibung

Vorteile

Nachteile

Dielektrizitätskonstanten-Messprinzip, auch kapazitive Messung

misst den dielektrischen Wert des Materials, also den Durchfluss von elektromagnetischen Wellen.

  • hinterlässt keine Spuren im Material

-

elektrischen Leitfähigkeit

ermitteln die Feuchtigkeit über die Messung des elektrischen Widerstandes in der Wand.

-

  • die zwei Einsteckfühler hinterlassen Einstichspuren im Material

Ein Feuchtigkeitsmesser, der die Feuchtigkeit eines Holzestammes misstWeitere Messverfahren arbeiten mit Mikrowellen, chemisch oder per Infrarot. Unser Feuchtigkeitsmesser Testsieger wendet das Verfahren der kapazitiven Messung an. Der Preis-Leistungs-Sieger unseres Feuchtigkeitsmesser Tests wendet das Verfahren der elektrischen Leitfähigkeit an.

Sowohl beim Holz als auch anderen Baustoffen, sollten Sie mehrere Messungen an verschiedenen Stellen vornehmen. Die Feuchtigkeit im Holz kann von Partie zu Partie unterschiedlich sein. Genauso bei Wänden, auch hier ist die Verputzung meist nicht homogen und die Bausubstanz unterschiedlich. Bei der Messung von Baustoffen kann die Information zur Bausubstanz bei manchen Modellen vorab in den Feuchtigkeitsmesser eingespeist werden. Damit wird das Messergebnis noch einmal spezifiziert.

Tipp für Ihr Kaminholz: hier sollte die Feuchtigkeit bei unter 22 Prozent liegen.

4. Das sollten Sie beim Kauf beachten

Der Markt an Feuchtigkeitsmessgeräten ist groß und Sie können viel Geld ausgeben. Darum sollten Sie sich vorher eingehend informieren, welcher Feuchtigkeitsmesser für Ihre Zwecke am besten geeignet ist. Lesen Sie dazu einen Feuchtigkeitsmesser Test oder informieren sich über die Bewertungen anderer Käufer in Online-Portalen. Wir haben die entscheidenden Kaufkriterien in unserem Feuchtigkeitsmesser Test für Sie zusammengefasst.

Messverfahren

Je nachdem, von welchem Material Sie die Feuchtigkeit messen möchten, bietet sich das eine Verfahren mehr an als das andere. Für die Bestimmung der Feuchtigkeit in Wohnräumen sollten Sie lieber auf das kapazitive Messverfahren zurückgreifen. Diese Feuchtigkeitsmesser können etwas hochpreisiger sein, dadurch hinterlassen sie aber auch keine Einstichspuren an der Wand. Außerdem ist hier besonders wichtig, dass Ihr Feuchtigkeitsmesser möglichst genau misst. Schließlich geht es um Ihre Gesundheit, wenn der Feuchtigkeitsgehalt in der Wohnung zu hoch und damit Potenzial für Schimmelbildung vorhanden ist.

Bei einfachem Brennholz können Sie auch einen Feuchtigkeitsmesser anwenden, der mit zwei Fühlern in das Holz gesteckt werden muss. Hier tun die Einstiche der Qualität des Brennholzes keinen Abbruch und dem Kamin ist es auch egal. Sollte das Messverfahren nicht allzu genau sein, entsteht auch hier kein Schaden.

Messwertanzeige

Welche Messewerte Ihr Feuchtigkeitsmesser anzeigt, hängt stark von dem jeweiligen Feuchtigkeitsmesser ab. Einige Feuchtigkeitsmesser geben den Wert in Digits aus, ein Digit ist dabei gleich 0,1 Volt Spannung. Andere rechnen den Wert in Prozent um. Hier sollten Sie für sich überlegen, womit Sie besser zurechtkommen. Die Angabe in Digits ist genauer, hat für einen Laien aber meist weniger Aussagekraft. Wenn Sie die Wahl zwischen mehreren Messwerten haben, sollten diese entweder alle auf einmal zu sehen sein oder Sie sollten einfach per Knopfdruck zwischen den Angaben wechseln können.

Ein HygrometerHygrometer haben in der Regel die meisten Messwerte in der Anzeige zu bieten, mit denen Sie das Raumklima überwachen können. Neben der Luftfeuchtigkeit, können Sie darauf fast immer auch die Raumtemperatur, manchmal auch die Außentemperatur, die Uhrzeit und vieles mehr ablesen – je nach Feuchtigkeitsmesser-Modell.

Messtiefe

Wenn Sie einen Feuchtigkeitsmesser mit Sensoren zum Einstechen haben, dann ist entscheidend, wie tief diese in das Material eindringen können. Nah an der Oberfläche können die Werte verfälscht sein. Für genaue Ergebnisse, sollte der Sensor möglichst tief in den Stoff eindringen.

Energieversorgen

Achten Sie darauf, woher Ihr Feuchtigkeitsmesser seinen Strom bezieht. Am einfachsten für Sie ist es, wenn Sie normale AAA-Batterien verwenden können. So wie bei unserem Feuchtigkeitsmesser Testsieger. Einige Feuchtigkeitsmesser arbeiten aber auch über 9-V-Batterien.

Funktionen

Verschiedene Funktionen können einem den Umgang mit dem Feuchtigkeitsmesser erleichtern. Dazu gehören u.a.:

  • Hold-Funktion: der Wert wird länger im Display angezeigt
  • Min/Max: zur Ermittlung der niedrigsten und der höchsten Feuchtigkeit
  • Beleuchtetes Display: damit sehen Sie auch bei schlechten Lichtverhältnissen die ermittelten Werte gut, zum Beispiel im Keller oder auf dem Speicher

Wenn Sie noch unsicher sind, welcher Feuchtigkeitsmesser der richtige für Sie ist, vergleichen Sie Angebote und Hersteller. Vielleicht hilft Ihnen der Feuchtigkeitsmesser Test der Stiftung Warentest, 2003 wurden zuletzt verschiedene Hygrometer getestet. Vielleicht ist aber ja auch unser Feuchtigkeitsmesser Testsieger optimal für Ihre Zwecke.

5. Feuchtigkeitsschutz für Ihre Wohnung

Ein Feuchtigkeitsmesser ist hilfreich, wenn man exakt wissen will, wie es um die Feuchtigkeit in den eigenen vier Wänden bestellt ist. Für das gesunde Raumklima kann man auch selbst einiges tun. Die Faustregel lautet: Eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent ist optimal für einen Raum. Eine zu trockene Luft kann unangenehm sein, ist sie zu feucht, kann es zu Schimmelbildung kommen. Daher sollten Sie das Raumklima regelmäßig kontrollieren.

Damit ein gutes Klima vorherrscht ist auch regelmäßiges Lüften wichtig. Viele lassen das Fenster gerne auf Kipp stehen. Für einen richtigen Luftaustausch ist es besser, mehrmals am Tag Stoß zu lüften. Das heißt, das Fenster einmal ganz weit für einige Minuten zu öffnen. Vor allem im Bad und in der Küche, wo man regelmäßig mit heißem Wasserdampf zu tun hat, empfiehlt es sich, auf diese Art zu lüften. Die optimale Wohntemperatur liegt zwischen 19 und 22 Grad.

Zum Abschluss noch ein wichtiger Tipp: Egal ob Miete oder Eigentum, Wasserschäden sollten unbedingt sofort dem Vermieter angezeigt und umgehend behoben werden. Je schneller Sie einen Wasserschaden beseitigen, umso geringer ist die Gefahr der Schimmelbildung.

6. Weitere Ressourcen im Web

PreisVergleich.org PreisVergleich.org