Fahrradcomputer Test 2016 - Die besten Fahrradtachos im Vergleich

Beste Preis-Leistung
Modell
Preis
1.
SPORT Fahrradcomputer BC 8.12
SIGMA - SPORT Fahrradcomputer BC 8.12
14,50 €
3,50 € Versand
R2-bike.com
2.
Fahrradcomputer BC 5.12, 05120
SIGMA SPORT - Fahrradcomputer BC 5.12, 05120
15,77 €
kostenloser Versand
Amazon.de
3.
SPORT Fahrradcomputer BC 16.12
SIGMA - SPORT Fahrradcomputer BC 16.12
22,50 €
3,50 € Versand
R2-bike.com
5.
Fahrradcomputer, Drahtloser Fahrrad Tacho, Fahrrad Kilometerz?hler Radfahren Multifunktionen
RANIACO - Fahrradcomputer, Drahtloser Fahrrad Tacho, Fahrrad Kilometerz?hler Radfahren Multifunktionen
16,99 €
kostenloser Versand
Amazon.de
Testergebnis
Kunden­bewertung
Testergebnis
Bewertung
93/100
sehr gut
Kunden­bewertung
257 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
92/100
sehr gut
Kunden­bewertung
462 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
91/100
sehr gut
Kunden­bewertung
245 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
90/100
gut
Kunden­bewertung
30 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
88/100
gut
Kunden­bewertung
63 Bewertungen
Daten werden geladen

Fahrradcomputer von Polar, Security Plus und Sigma Sport

Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen

1. Fahrradcomputer Test - das Wichtigste in Kürze

  • Ein Fahrradcomputer, Fahrrad-Tachometer oder kurz “Tacho” ist ein kleines Messgerät, welches Sie kinderleicht am Fahrrad befestigen können. Ein Transmitter mit Magnet wird am Rahmen bzw. an der Speiche angebracht und sendet so via Funk Signale an die Anzeige am Lenker.
  • Neben der Uhrzeit und dem Datum zeigt Ihnen das Schwarz-Weiß-Display Geschwindigkeit, gefahrene Kilometer, Tageskilometer, Durchschnittsgeschwindigkeit und den geschätzten Kalorienverbrauch an.
  • Die Werte können noch genauer durch zusätzliche Extras ermittelt werden. Dazu zählen ein Höhenmesser, GPS oder Zubehör in Form eines Pulsgurtes.

2. Tacho für die Tour - Fahrradcomputer Test

Der gute alte “Tacho”. Ein nützliches Fahrradzubehör, dass einem vor allem als Kind zum ersten Mal zeigt, wie schnell man wirklich in die Pedale treten kann. Die ernüchternde Erkenntnis, dass man dann noch etwas weit von den Geschwindigkeiten der Autos und Motorräder entfernt ist, gab es umgehend. Nichtsdestotrotz konnte man mit den zurückgelegten Kilometern angeben, die schwarz auf weiß auf dem Display vermerkt waren. Auch heute ist der Nutzen von Fahrradcomputern nicht von der Hand zu weisen. Sie sind nach wie vor ein sehr praktisches technisches Helferlein. Wenn Sie Ihr Fahrrad mit einem Tacho ausstatten wollen, hilft Ihnen unser Fahrradcomputer Test bei der Auswahl und erklärt, worauf Sie beim Kauf achten müssen.

3. Was ist ein Fahrradcomputer?

Fahrradcomputer am Lenker mit AnzeigeEin Fahrradcomputer, oder Fahrradtachometer, ist eine kleines technisches Gerät, welches mit Hilfe eines Sensors am Rad auf einem kleinen monochromen Display bestimmte Werte anzeigt wie:

  • aktuelle Geschwindigkeit
  • gefahrene Kilometer
  • Tageskilometer
  • Durchschnittsgeschwindigkeit
  • Trittfrequenz
  • geschätzter Kalorienverbrauch
  • Uhrzeit und Datum
  • Temperatur

Während der Fahrt hat der Fahrradfahrer so Anhaltspunkte über seine Tour und kann diese anhand der Werte anpassen.
Eine Fahrradcomputer besteht aus vier Komponenten: Dem Fahrradcomputer selbst, einer Halterung, einem Magnet und einem Sensor. Magnet und Sensor werden am Rahmen bzw. Speiche des Vorderreifens befestigt und senden die Informationen an den Computer, welcher diese weiterverarbeitet und anzeigt.

4. Wo Fahrradcomputer anbringen?

Fahrradtachometer am Lenker während der FahrtAusschlaggebend für eine einwandfreie Funktionsweise des Fahrradcomputers ist die korrekte Installation. Die Haupteinheit sollte gut sichtbar am Lenker befestigt werden und zum Radfahrer hin geneigt sein. In den meisten Fällen werden einfache Kabelbinder mitgeliefert, welche Sie gut festziehen und dann die überstehenden Enden abschneiden sollten.

Tipp: Ein Gummi unter der Halterung verhindert ein Rutschen und Neigen, wenn sich etwas lockern sollte. Durch die Vibrationen und Stöße ist dies gar nicht mal so selten. Bei manchen Produkten, z.B. Fahrradcomputer Sigma Rox, liegt diese Unterlage mit in die Verpackung. Falls sie nicht mit dabei sein sollte, reicht schon ein unaufgeblasener Luftballon oder ein Stück von einer alten Gummidichtung aus .

Das Fahrradtachometer braucht Daten. Die bekommt es via Funk von einem Sender, welchen Sie an der Gabel des Vorderreifens anbringen. Ein Magnet wird an der Speiche in Höhe des Sensors positioniert. Passen Sie auf, dass sich beide nicht berühren. Es muss ein ausreichender Abstand dazwischen sein, da sich der Transmitter während der Fahrt verschieben kann. Auch hier hilft eine gummierte Unterlage. Immer wenn beide aneinander vorbeikommen, reagiert der Sensor auf den Magnet und nimmt eine Umdrehung wahr. Diese Information wird zum Fahrradcomputer gesendet, aufbereitet und angezeigt.

5. Fahrradcomputer einstellen - einfach und schnell

Nostalgischer FahrradtachoSind die Teile fest und sicher am Fahrrad montiert, folgt die Einrichtung des Fahrradcomputers. Diese ist relativ einfach. Aus dem Karton heraus müssen Sie zunächst die Batterie einsetzen. Das Batteriefach lässt sich mithilfe einer Münze oder einem Schraubenzieher öffnen und ist immer auf der Unterseite. Wahlweise haben sich für ein Fahrradtachometer mit Solar entschieden. Der Solarstreifen lässt den Fahrradtachometer autark arbeiten - eine Knopfbatterie müssen Sie aber auch nur einmal im Jahr wechseln.
Nach dem ersten Einschalten werden Sie zunächst aufgefordert Sprache, Uhrzeit und Datum festzulegen. Die Funkverbindung wird beim Einstellen automatisch aufgebaut.

Um eine genaue Dokumentation zu ermöglichen, benötigt das Messgerät den Reifenumfang Ihres Fahrrads (Reifendurchmesser x 3,1416) und personenbezogene Daten wie Gewicht und Alter. Mit letzteren Daten wird ein Nutzerprofil angelegt, welches Sie auswählen können, um Ihre persönlichen Leistungen festzuhalten. Nutzt jemand anderes Ihr Fahrrad samt Tacho, kann dieser ebenfalls ein eigenes Profil erstellen - beim Wechsel nicht das Umstellen des Profils vergessen!

Der Tacho als Fitnessgerät

Anhand der Werte aus Ihrem Profil und der Leistung können viele Fahrradcomputer einen ungefähren Kalorienverbrauch berechnen, um den Tacho als Fitnessbegleiter zu nutzen.
Noch genauer können Sie Ihre Fitness und vollbrachte Leistung mithilfe eines Herzfrequenzmessers testen. Der Pulsgurt verbindet sich ebenfalls mit dem Fahrradcomputer und zeichnet Belastungsspitzen und Durchschnittsbelastung auf. Solches Zubehör befindet sich oft nicht mit im Lieferumfang. Achten Sie deshalb vorher auf die Kompatibilität des Tachos mit dem Pulsmesser. Vor allem Sigma Fahrradcomputer bieten derlei Erweiterungsmöglichkeiten.

6. Fahrradcomputer mit GPS, Höhenmesser und Temperatur - Extras für tolle Tachometer

Fahrradcomputer eingestellt, direkt neben GangschaltungGenauere Zahlen bekommen Sie nur mit einem Höhenmesser, der zusätzlich noch die Steigung mit einberechnet. Ganz exakt wird es dann aber nur bei einem Fahrradcomputer mit GPS, womit Sie sogar die Routenplanung übernehmen können. Allerdings bewegt dieses sich dann schon im Bereich einer vollwertigen Fahrrad-Navigation und damit in einer anderen Preiskategorie. Falls Sie sich dafür interessieren, finden Sie einen ausführlichen Fahrrad-Navigation Test auch bei uns.
Bleiben wir bei den Grundfunktionen und kleinen Extras der normalen Fahrradcomputer.
Grundsätzlich sollte der Tacho wasserdicht und stoßfest sein. Eine zusätzliche Möglichkeit das Gerät via Pulsgurt zu erweitern, kommt vor allem für ambitionierte Radfahrer in Frage, die ernsthaft die sportliche Ertüchtigung auf dem Drahtesel dokumentieren und verbessern wollen.
Ebenfalls sehr nützlich ist die Speicherung von Touren. Viele Tachos bieten eine Speichermöglichkeit von bis zu 10 Strecken. Eine Standby-Funktion bringt jeder Fahrradcomputer mit. Bei der Rast schaltet er sich dann aus und muss beim Start erneut aktiviert werden. Gute Modelle schalten sich automatisch wieder ein, wenn der Transmitter durch das Fahren wieder Signale sendet.

Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß bei der nächsten Radtour mit Ihrem Fahrrad Tacho Testsieger aus unserem Fahrradcomputer Test. Aber Achtung! E-Bikes verfälschen den Kalorienverbrauch ;)

Falls Sie kein mathematisches Genie sind, hier noch eine kurze aber sehr praktische Anleitung für die millimetergenaue Messung des Radumfangs, den Sie in Ihren Fahrradtacho eingeben müssen:

7. Weitere Ressourcen im Web

PreisVergleich.org PreisVergleich.org