Spiegelreflexkamera im Test 2016 - Finden Sie die beste DSLR

Modell
Preis
1.
D750 SLR-Digitalkamera (24,3 Megapixel, 8,1 cm (3,2 Zoll) Display, HDMI, USB 2.0) nur Gehäuse schwarz
NIKON - D750 SLR-Digitalkamera (24,3 Megapixel, 8,1 cm (3,2 Zoll) Display, HDMI, USB 2.0) nur Gehäuse schwarz
1.879,00 €
kostenloser Versand
Amazon.de
2.
Sony SLT-A58K SLR-Digitalkamera (20,1 Megapixel, 6,7 cm (2,7 Zoll) LCD-Display, APS HD CMOS-Sensor, HDMI, USB 2.0) inkl. SAL 18-55mm Objektiv schwarz
SONY EUROPE LIMITED ZWEIGNIEDERLASSUNG DEUTSCHLAND - Sony SLT-A58K SLR-Digitalkamera (20,1 Megapixel, 6,7 cm (2,7 Zoll) LCD-Display, APS HD CMOS-Sensor, HDMI, USB 2.0) inkl. SAL 18-55mm Objektiv schwarz
453,90 €
kostenloser Versand
Amazon.de
3.
E-620 SLR-Digitalkamera (12,3 Megapixel, Bildstabilisator, Live View, Art Filter) Kit inkl. 14-42mm & 40-150mm Objektive
OLYMPUS - E-620 SLR-Digitalkamera (12,3 Megapixel, Bildstabilisator, Live View, Art Filter) Kit inkl. 14-42mm & 40-150mm Objektive
829,99 €
kostenloser Versand
Amazon.de
4.
EOS 6D SLR-Digitalkamera (20,2 Megapixel, CMOS-Vollformatsensor, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Full-HD) Kit inkl. 24-105 mm IS STM schwarz
CANON - EOS 6D SLR-Digitalkamera (20,2 Megapixel, CMOS-Vollformatsensor, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Full-HD) Kit inkl. 24-105 mm IS STM schwarz
1.728,00 €
kostenloser Versand
Amazon.de
5.
D5300 SLR-Digitalkamera (24,2 Megapixel, 8,1cm (3,2 Zoll) LCD-Display, Full HD, HDMI, WiFi, GPS, AF-System mit 39 Messfeldern) Kit inkl. AF-S DX 18-105 VR Objektiv schwarz
NIKON - D5300 SLR-Digitalkamera (24,2 Megapixel, 8,1cm (3,2 Zoll) LCD-Display, Full HD, HDMI, WiFi, GPS, AF-System mit 39 Messfeldern) Kit inkl. AF-S DX 18-105 VR Objektiv schwarz
675,02 €
kostenloser Versand
Amazon.de
Testergebnis
Kunden­bewertung
Testergebnis
Bewertung
94/100
sehr gut
Kunden­bewertung
83 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
94/100
sehr gut
Kunden­bewertung
280 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
93/100
sehr gut
Kunden­bewertung
31 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
91/100
sehr gut
Kunden­bewertung
131 Bewertungen
Testergebnis
Bewertung
91/100
sehr gut
Kunden­bewertung
66 Bewertungen
Megapixel
Megapixel: 24,3
Megapixel: 20,1
Megapixel: 12,3
Megapixel: 20,2
Megapixel: 24,2
Gewicht
Gewicht: 748g
Gewicht: 490g
Gewicht: 481g
Gewicht: 2300g
Gewicht: 531g
Pro/Kontra
Pro/Kontra:
  • Wi-Fi
  • Bereits das Gehäuse ist sehr kostspielig
Pro/Kontra:
  • APS HD CMOS-Sensor
Pro/Kontra:
  • Bildstabilisator
  • Live View
  • Art Filter
  • Drehbarer Display
Pro/Kontra:
  • APS HD CMOS-Sensor
  • Full HD
  • hohes Gewicht
Pro/Kontra:
  • leichte Spiegelreflexkamera
  • Wi-Fi und GPS
  • Full HD
  • Drehbarer Display
Fazit
Fazit:

Nicht nur für Einsteiger, sondern auch für Fortgeschrittene eine tolle Kamera

Fazit:

Eine Gute Kamera für Einsteiger

Fazit:

Die E-620 besticht mit ihrem geringen Gewicht und erzielt dabei super Ergebnisse

Fazit:

Der Große Bildsensor eignet sich prima für die spätere Bildbearbeitung

Fazit:

Die Nikon zeichnet sich durch ihre selbsterklärende Bedienung aus

Daten werden geladen

Spiegelreflexkamera von Canon und Sony

Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen

1. Spiegelreflexkamera Test - das Wichtigste in Kürze

  • Spiegelreflexkameras besitzen einen wegklappbaren Spiegel im Kameragehäuse.
  • Sie können die Objektive auswechseln, um so für verschiedene Szenerien das optimale herausholen zu können.
  • Die Kameras trumpfen nicht nur mit den manuellen Modi auf, in dem Sie selbst sehr genau einstellen können, wie Ihr Bild aufgenommen werden soll, auch besitzen Sie bereits voreingestellte automatische Modi, die für verschiedene Szenen ausgelegt sind - wenn es mal schnell gehen muss.
  • Erfahren Sie mehr in unserem Spiegelreflexkamera Test und vergleichen Sie unsere Top 6 Empfehlungen im Spiegelreflexkamera Vergleich!

2. Spiegelreflexkamera - was ist das Besondere daran?

Sie sind begeistert von der Welt der Fotografie? Egal ob als Hobby, zum Ausgleich oder als Profi - immer mehr Leute greifen zu einer Spiegelreflexkamera. Aber was genau ist das besondere daran? Eine Spiegelreflexkamera, abgekürzt als SLR-Kamera (single-lens reflex) oder DSLR-Kamera (digital single-lens reflex) bezeichnet, besitzt einen wegklappbaren Spiegel zwischen dem Objektiv und der Bildebene. Mit dem Blick durch den Sucher ist es daher möglich, direkt durch das Objektiv zu sehen und das tatsächliche Bild zu erkennen. Es kommt also zu keinen Verfälschungen der Aufnahmen. Weiterhin bietet eine Spiegelreflexkamera auswechselbare Objektive und Blitze, was entscheidend sein kann für die Aufnahmen. Ihnen werden also zahlreiche Möglichkeiten in der Welt der Fotografie eröffnet.

3. Digitale Spiegelreflexkamera

Die Funktionsweise dahinter dem Sucher

Sie interessieren sich für die Funktionsweise einer DSLR-Kamera und wollten schon immer wissen wie damit die Aufnahme des Bildes funktioniert? Das Geheimnis ist eigentlich reine Physik. Wie erklären es Ihnen im unserem Spiegelreflexkamera Test:
Ein Großer Unterschied zu anderen Kameras ist der Spiegel. Die so genannten DSLM (digital single lens mirrorless) Kameras haben keinen Spiegel im Kameragehäuse, welche bei DSLR Kameras aber vorhanden ist.
Der Spiegel reflektiert das durch die im Objektiv befindliche Linse eintreffende Licht, welches dann auf eine sogenannte Einstelllscheibe projiziert wird. Die Blende, eine (mechanische) Vorrichtung, die durch kreisförmig angeordnete Lamellen vergrößert oder verkleinert werden kann, regelt die Belichtung der Szenerie.
Zunächst trifft das gebündelte Licht auf eine Mattscheibe. Diese Scheibe ist auf der einen Seite matt, auf der anderen transparent. Mit Hilfe der Sammellinse können Sie das Bild im Sucher nun erkennen. Durch das betätigen des Auslösers klappt der Spiegel innerhalb des Kameragehäuses weg, nun trifft das Licht auf einen Bildsensor, jedenfalls bei der digitalen Version. Dort wird die Aufnahme in ein digitales Bild umgewandelt, welches auf einer Speicherkarte gesichert wird. Der Weg vom Objektiv zur Mattscheibe entsprich dem Weg vom Objektiv zum Bildsensor, es entsteht also genau das Bild, welches Sie durch den Sucher wahrnehmen. Der Unterschied zu der analogen Version ist, dass das Licht auf einen Lichtempfindlichen Film trifft, das Prinzip ist aber auch hier das gleiche.

4. Was sind die Vorteile einer DSLR?

Die meisten Spiegelreflexkameras sind sehr groß und schwer und passen nicht einfach so eben mal in eine Hosentasche. Es ist ja nur nicht das Kameragehäuse was transportiert werden muss, das Objektiv will ja auch mit. Im Gegensatz zu vielen einfachen Digital- oder Unterwasserkameras sind sie nicht wasserdicht. Was sind also die Vorteile einer solchen Kamera?
Mit dem Kauf einer DSLR oder SLR sind Sie völlig frei wie Sie das Bild fotografieren möchten:

  • Durch den großen Sensor der sich im Body der Kamera befindet, punktet eine Spiegelreflex mit einer sehr guten Bildqualität. Bei digitalen Spiegelreflex Kameras kann diese auch intern eingestellt werden und ermöglicht die Einstellungen zur Auflösung zu ändern, um beispielsweise Fotos zu machen die nur wenig Speicherplatz benötigen oder Fotos mit sehr hoher Auflösung um sie später ohne Probleme ausdrucken zu können. Bei fast allen Kameras ist es sogar möglich in einem völlig verlustfreien Format (genannt: RAW) zu fotografieren, um die Bilder dann besonders gut nachbearbeiten zu können. Übrigens können alle gängigen Betriebssysteme mittlerweile RAW Files lesen und mindestens anzeigen. Egal ob auf Mobilgeräten mit Android oder iOS oder am PC mit Linux, MacOS oder Windows 10.
  • Es gibt für jede erdenkliche Szenerie die unterschiedlichsten Objektive. Die Möglichkeit, die Objektive auswechseln zu können, lässt Sie das beste auf Ihren Bildern herausholen. So sind Weitwinkel Objektive unter anderem für schöne Landschaftsfotos geeignet. Das berühmte Teleobjektiv für die Ferne, während ein Objektiv für den Makrobereich für sehr nahe Fotos die bessere Wahl ist. Sie möchten ein etwas anderes Foto mit einem lustigen Effekt aufnehmen? Dann könnte Ihnen ein Fisch-Eye Objektiv gefallen. Dies ist nur eine kleine Auswahl der Ihnen gebotenen Möglichkeiten. Ebenso ist es wissenwert, wie Lichtstark ein Objektiv ist. Das Modell Ihrer Kamera ist dabei auschlaggebend, jeder Hersteller hat seine eigenen Objektive, die nicht auf ein anderes Modell passen. Alle Objektive benötigen aber zur sicheren Verstauung eine Okularabdeckung. Verkratzt Ihnen Ihr Objektiv, ist dies besonders ärgerlich. Der Kratzer wird auf jedem Bild zu sehen sein. Also lieber eine Schutzkappe aufsetzen und diese zum Fotografieren abnehmen. Standartmäßig wird jedes Objektiv mit einer solchen Abdeckung geliefert.
  • Durch die flexiblen Einstellungen am Objektiv ist es Ihnen möglich an der Schärfentiefe herumzudrehen, also an dem Bereich Ihres Bildes, welcher scharf dargestellt werden soll.
  • Auch die Veränderung an dem ISO-Wert, also die Lichtempfindlichkeit des Sensors, ermöglicht es Ihnen hervorragende Ergebnisse, gerade in der Sport- oder Available-Light Fotografie, zu erzielen. Die Sensorgröße spielt dabei eine Rolle. Je Größer der Senosr, desto mehr Megapixel hat Ihre Kamera. Verändern Sie Ihren Iso-Wert so wird zwar der Bildsensor lichtempfindlicher, Sie können nun also auch besser in dunklen Situationen oder schlechten Lichtverhältnissen fotografieren, aber es kann zu einem Bildrauschen kommen. Umso größer hier Ihre Sensorgröße dann ist, umso später setzt das Bildrauschen ein.
  • Belichtungszeiten können unterschiedlich eingestellt werden, was eine Auswirkung auf die Belichtung, also wie hell oder dunkel Ihr Bild werden soll, hat.
  • Ihnen ist es frei gestellt manuell oder mit Autofokus gewisse Bildbereiche in Ihrem Foto zu fokusieren. Manchmal muss man zu einem manuellen Fokus, den Sie per Hand einstellen, zurückgreifen, beispielsweise bei sehr schlechten Lichtverhältnissen. Ihre DSLR benötigt zum scharfstellen nämlich Kontraste. Der Autofokus kann aber auch von Ihnen beeinflusst werden. Zwar passiert hier das scharf stellen ganz automatisch, jedoch können Sie einstellen, wo genau dieser Fokus gesetzt werden soll.
  • Einige Modelle besitzen auch eine Videoaufnahme Funktion. Hier können Sie natürlich auch die Vorteile der manuellen Modi Ihrer DSLR nutzen. Auch hier können Sie also den ISO-Wert, die Belichtungszeit, die Blende und das Objektiv mit all den Vorteilen frei wählen, auch die Viedeoauflösung.
  • Auf dem Markt gibt es zudem einiges an Zubehör. Nicht nur die zahlreichen Objektive, sondern auch viele Blitzgeräte in unterschiedlichen Größen. Um die Hintergründe Ihres Motivs besser auszuleuchten, können Sie externe Softboxen oder Ringleuchten einsetzen. Ausklappbare Filter verzaubern harte Schattenkanten in weiche Übergänge. Sie können die Wärme des Lichts durch die Wahl des Filters beeinflussen. Filteraufsätze für die Kamera erlauben Ihnen eine Szene länger zu belichten. Sogar Die Trageriehmen an Ihrer Kamera können Sie auswechseln. Sollten Sie einmal die Schutzkappe Ihres Obejektives verlieren, so können diese ebenfalls nachgeliefert werden. Ebenso können Sie unterschiedlichsten Rucksäcke, Taschen oder Koffer, zum aufbewahren und transportieren Ihrer Kamera, erhalten. Sie sehen, der Markt lässt keine Wünsche offen.

5. Die unterschiedlichen DSLR-Modelle - Wie suche ich das Richtige aus?

Unser Spiegelreflexkamera Test hat herausgestellt: Bekannte Hersteller, die sowohl für den Anfänger, als auch den Profi geeignet sind, sind Nikon und Canon. Aber auch Pentax, Olympus oder Sony sind mit Spiegelreflexkameras auf dem Markt vertreten. Im Profi-Bereich ist kein unbekannter Hersteller.
Auf die Fotografie bezogen ist nahezu jedes Modell mit automatischen Bildmodi bereits ausgestattet und erlaubt durch digitale Filter, die schnelle Bildbearbeitung direkt über die Kamera selbst. Wenn Sie dagegen eher auf Übersicht wert legen, bietet sich ein Laptop und Ultrabook an. So lassen sich die Bilder gleich vor Ort genießen und gegebenenfalls aufwendiger bearbeiten.

Ein Unterschied zwischen den Modellen ist die Sensorgröße, also die Pixel Anzahl, dieser sorgt unter anderem für die Bildqualität. Die Mittelklassigen Fotoapparate trumpfen oftmals mit einem Daten-Monitor oben auf der Kamera auf. Auch gibt es schon die Bildübertragung auf den PC mittels einer W-LAN Funktion. Falls diese nicht stark genug ist und z.B. immer abbricht, kann ein schlechtes WLAN Netzwerk der Grund dafür sein. Dann empfiehlt sich die Hilfe eines WLAN Repeaters oder Powerline-Adapters.
Einsteiger Modelle liegen preislich bei etwa 400 €. Eine Stufe höher bei etwa 1000 €. Nach oben hin sind kaum Grenzen gesetzt.
So bietet jedes Modell seine eigenen Vorteile. Manche bestechen durch die einfache Übersicht der Bedienelemente, wieder andere eignen sich mehr für Actionfotografie.

Generell sind solche Kameras recht Groß und schwer, doch gibt es auch hier unterschiedliche Gewischtsklassen. So ist bei manchen Modellen das Gehäuse der Kamera schwerer als bei anderen. Ein schwererer Body weißt normalerweise auf mehr verbaute Technik hin. Oftmals sind sie dann auch so ausgestattet, dass ältere Objektive auch genutzt werden können. Nicht nur die Kameras haben sich weiterentwickelt, die Objektive auch. So haben neuere Objektive den Motor, den sie benötigen integriert, während bei älteren Modellen dieser noch im Gehäuse verbaut ist. Profigeräte sind mit den älteren, als auch natürlich mit den neuen Modellen kompatibel. Da diese in unterschiedlichen Größen zu erwerben sind, kann bei besonders schweren Objektiven ein schwerer Kamera Body von Vorteil sein.  
Unser Spiegelreflexkamera Test-Tipp: Überlegen Sie sich, was für Sie persönlich wichtig ist. Schließlich sind Sie der Fotograf und möchten tolle Ergebnisse erzielen. Um diese noch weiter zu verschönern, bietet sich das Aufwerten Ihrer Aufnahmen mithilfe eines Bildbearbeitungsprogrammes an. Kleinigkeiten wie Kontrast, Weißabgleich und Sättigung können Sie bis zu einem gewissen Grad selbst mit JPG oder PNG Dateien ändern. Für eine tiefergehende und qualitativ hochwertigere Verbesserung sollten Sie aber die Fotos zusätzlich oder ausschließlich im RAW-Format abspeichern. Hier bleiben viele Meta-Informationen erhalten. Es findet keine Komprimierung statt und die Bildbearbeitungssoftware kann exakte Veränderungen durchführen. Das Bearbeitungs lässt sich dabei wunderbar auf einem 4K Monitor durchführen. Druch die vierfache Auflösung gegenüber FullHD erkennen Sie jedes kleine Detail und bekommen einen guten Eindruck der Schärfe für spätere Ausrucke auf Leinwand oder Fotopapier. Für die Präsentation vor Familie und Freunden eigenet sich dann besonders ein 4K Fernseher. So geht kein Pixel beim Bestaunen verloren ;)

Um das perfekte Modell für Sie zu finden, schauen Sie doch gleich hier auf unseren Vergleichsportalen nach den unterschiedlichsten Kameramodelle und fangen Sie mit Freude die Momente ein.

Im folgenden Video wird Ihnen die Funktionsweise einer Spiegelrelfexkamera visuell erklärt. Viel Spaß!

6. Weitere Ressourcen im Web

PreisVergleich.org PreisVergleich.org