Lenkdrachen Test

Lenkdrachen von Die Spiegelburg, Hq und Invento

Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen
Daten werden geladen

1. Lenkdrachen Test - das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt verschiedene Arten von Lenkdrachen: Der klassische Lenkdrachen, mit einer oder mehreren Schnüren und Lenkmatten bzw. Kite-Schirme, welche ebenfalls in verschiedenen Ausführungen erhältlich sind.
  • Wichtig für den Drachen ist Stabilität und die Fähigkeit ihn zu kontrollieren, dafür gibt es Ringe, Stangen oder Schlaufen.
  • Achten Sie bei der Auswahl auch auf das verbaute Material, schließlich wird Ihr Drachen einige Abstürze überstehen müssen.

2. Herbstzeit ist Drachenzeit

kind mit drachen am strandDer Herbst steht vor der Tür. Wie wir wissen, ist es die Jahreszeit des Windes und des Regens. Fegen die wilden Böen übers Land, ist der perfekte Zeitpunkt gekommen, um alleine oder mit der Familie, den Drachen auszupacken. Beim Drachenfliegen machen nicht nur Kinder Luftsprünge, sondern auch das Fluggerät am anderen Ende der Schnur. Der Spaß mit dem Drachen ist schon längst nicht mehr ausschließlich Kindern vorbehalten - auch Erwachsene erfreuen sich an ihnen.

Wie funktioniert ein Drachen?

Der klassische Einleiner-Drachen hat keine nach oben gerichtete Wölbung, wie es bei einer Lenkmatte der Fall ist. Durch die Bauform des klassischen Drachen entsteht auf der Rückseite eine Luftverwirbelung, welche für den Auftrieb sorgt - diese nennt man Bernouli-Kraft. Bei Kiteschirmen, Lenkmatten, Einleinern und Zweileinern sind die Funktionsweisen relativ ähnlich. Physikalisch gesehen, kann man sich den Drachen als eine Art Spiegel vorstellen. Er lenkt den Wind so um, dass Auftriebskraft entsteht. Diese ist größer als die Erdanziehungskraft und sorgt so für das Abheben. Ein Lenkdrachen wird häufig mit mehreren Leinen gesteuert, sodass auch Flugmanöver möglich werden, welche wichtig für den ambitionierten Lenkdrachen-Sportler sind. Es existieren außerdem noch Trickflugdrachen, diese sind attraktiv für diejenigen unter Ihnen, die höher hinaus wollen. Um nicht die Kontrolle zu verlieren, gibt es Schnur, Ringe, Schlaufen und Stangen mit denen man den Drachen bezwingen kann (Raaawwwrrr).

Da wir jetzt geklärt haben, wie so ein Drachen fliegt, lassen Sie uns durch unseren Lenkdrachen Test 2016 heraus finden, welcher der richtige für Sie ist.

Im Grunde werden wir uns mit zwei Arten beschäftigen: dem Lenkdrachen und den Lenkmatten. Um den Lenkdrachen in die Luft zu bekommen, bedarf es etwas Aufbauzeit, denn er kommt nicht ohne stabilisierende Stäbe aus. Diese Lenkdrachen sind sowohl wendig als auch schnell und bestechen durch ihre Fähigkeit ruckartig die Richtung ändern zu können.

3. Der Drachen - nicht mehr ganz so mystisch wie früher

Das Gerippe des Lenkdrachen besteht in der Regel aus Fiber-Glas oder Kohlefaser Verstrebungen.

Die Haut des Drachen besteht meistens aus Ripstop-Polyester oder Nylon. Nylon besitzt eine hohe Festigkeit, Steifigkeit sowie Zähigkeit. Da sie oft UV Strahlen ausgesetzt sind, ist eine gewisse Robustheit enrom wichig. Beim Kauf werden Sie merken, dass im Angebotstext oft so etwas wie “2-5 Bft” steht. Diese Angabe dient zur Einordnung, bei welchen Winden der Drachen eingesetzt werden kann. Sie wird Beaufort-Skala genannt und gibt im Grunde die Stärke des Windes an. Sollten Sie mal nicht wissen welche Windstärke herrscht, können Sie sich an Merkmalen der Natur, wie z.B. bewegenden Ästen oder Bäumen, orientieren.

Beaufort-Skala

  • 0 > Windstille/Flaute : keine Luftbewegunglenkmatte in der luft
  • 1 > leichter Zug : kaum merklich
  • 2 > leichte Brise : Blätter rascheln, Wind im Gesicht spürbar
  • 3 > Schwache Brise : Blätter und dünne Zweige bewegen sich
  • 4 > mäßige Brise : Zweige bewegen sich, loses Papier hebt ab
  • 5 > frische Brise : größere Zweige und Bäume bewegen sich
  • 6 > starker Wind : dicke Äste bewegen sich
  • 7 > steifer Wind : Bäume schwanken, Widerstand durch Wind beim Gehen

Es ist außerdem sinnvoll auf die Altersempfehlung zu achten, schließlich wollen Sie nicht, dass ihr Kind über den nächsten Bauernhof fliegt. Vor allem sollten Sie die kleinen Drachenbändiger das wilde Flugerät nur unter Beaufsichtigung steigen lassen - die Leinen bergen Strangulationsgefahr! Als Einsteiger wählt man am besten einen Lenkdrachen der vielseitig einsetzbar ist, so werden Sie viel Spaß mit Ihrem Gerät haben.

Das vom Drachenfliegen Gefahr ausgehen kann, brauchen wir Ihnen nicht zu sagen, dennoch bitten wir Sie darum, darauf zu achten das Sie Ihren Lenkdrachen Test-Sieger 2016 mit großem Abstand zu Überlandleitungen steigen lassen - hier droht Lebensgefahr! Unschön ist auch die Verknotung der Schnur mit einem anderen. Also, nur mit dem nötigen Abstand gegen den Drachen kämpfen! 

Hoffentlich konnten wir Ihnen mit unserem Lenkdrachen Test Vergleich die Auswahl erleichtern.

In diesem Sinne eine letzte Weisheit:

Fliegt der Bauer übers Dach, ist der Wind bestimmt nicht schwach!

Zum Einstieg hier noch ein kleines Video:

4. Weitere Ressourcen im Web

PreisVergleich.org PreisVergleich.org